Schulporträt

Schulentwicklung

Eigenverantwortliche Schule (EVAS) - externe Evaluation
Eigenverantwortliche Schule und schulische Evaluation beschreibt eine Entwicklungsstrategie für alle Thüringer Schulen. Ziele sind, die Qualität schulischer Arbeit systematisch zu sichern und zu entwickeln, Schule als Lern- und Lebensraum zu entfalten sowie bei Schülern die Freude für lebenslanges Lernen zu fördern. Auf der Grundlage der Evaluationsergebnisse formuliert und konkretisiert jede Schule ihre Ziele und Vorhaben für die künftige Arbeit. Diese werden in einer abrechenbaren Zielvereinbarung mit dem Staatlichen Schulamt verbindlich festgelegt. Schulen, die im Evaluationszeitraum entsprechende Entwicklungsfortschritte nachweisen können, erhalten seit dem Schuljahr 2012/13 einen Entwicklungsbonus zur Motivation und Würdigung ihrer Leistungen.

Erstbesuch am: 20.06.2006
Wiederholungsbesuch am: 22.11.2011
Abschluss Zielvereinbarung am: 26.03.2007

Schwerpunkte unserer Schulentwicklung
Ziele und Strategien
Überarbeitung des Methodenlehrplanes und dessen Umsetzung
Beteiligte: Fachgruppe
Ziele und Strategien
Erarbeitung eines Evaluationskonzeptes für das Methodenlernen
Beteiligte: Fachgruppe, Steuergruppe
Lehren und Lernen
Erhöhung des Anteils offener Unterrichtsformen
Beteiligte: Kollegium, Schulleitung

Wichtige Instrumente unserer Qualitätsentwicklung und -sicherung
ThüNIS
Qualitätsentwicklung auf der Grundlage schulischer Selbstevaluation
Beteiligte: Kollegium

Drucken
Letzte Änderung: 23.11.2012 08:42 Uhr

Ξ


Wirkungsqualitäten

Auswahl an Ergebnissen der Kompetenztests und ThüNIS
  • Abitur-Durchschnittsnote FSG 2017: 2,27
  • Vergleich: Abitur-Landesdurchschnitts​note 2017: 2,17

Drucken
Letzte Änderung: 22.09.2017 09:59 Uhr

Dokumente / Links

Keine aktuellen Informationen vorhanden.