Navigation

RSS-Feeds

RSS-Feeds

Abonnieren Sie Feeds vom Thüringer Schulportal.

  RSS-Feed zum Schulporträt

  RSS-Feed zur Mediothek

Wettbewerbsangebote

Wettbewerbsangebote

Aktuelles   |    Neuigkeiten aus der Mediothek   |    Wettbewerbsangebote

 

Eine umfangreiche Auswahl an Schülerwettbewerben sind auf der Website des Thüringer Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport (TMBJS) zu finden:

Schülerwettbewerbe auf den Seiten des TMBJS

Die nachfolgende Auflistung dient als ergänzende Auswahl weiterer Schülerwettbewerbe. Die Nennung der Wettbewerbe stellt keine Bevorzugung einzelner Anbieter dar.

-

6. Geschichtswettbewerb der Thüringer Landtagspräsidentin

Auch in diesem Jahr lobt die Thüringer Landtagspräsidentin einen Geschichtswettbewerb aus, um Thüringer Schülerinnen und Schüler zu begeistern, sich intensiv mit der Geschichte des Freistaats auseinanderzusetzen. Teilnehmen können Thüringer Schülerinnen und Schüler aller 9. bis 12. Klassen. Der Wettbewerb steht unter dem Motto: „100 Jahre Thüringen – 1920 bis 2020“.

Der Wettbewerb will anregen, Einzelaspekte oder Gesamtzusammenhänge der Geschichte Thüringens zu betrachten und ihre Bedeutung für die Entwicklung unserer Heimat nachzuzeichnen. Einer von zahlreichen Anknüpfungspunkten könnte darin bestehen, die lokale Geschichte zu erforschen. Was waren die Voraussetzungen, die die erstmalige Einigung Thüringens ermöglichten? Welche Hindernisse gab es? Welche Auswirkungen hatte die Gründung Thüringens vor Ort? Wie erlebten die Thüringerinnen und Thüringer die zahlreichen Zäsuren unserer Geschichte? Und inwieweit prägen die Ereignisse der Thüringer Geschichte unsere Identität? Darüber hinaus kann auch die Geschichte von Betrieben und Unternehmen im Mittelpunkt einer Untersuchung stehen. Wie veränderte sich die Struktur der Thüringer Wirtschaft in den letzten 100 Jahren und mit welchen Herausforderungen sahen sich die Unternehmerinnen und Unternehmer sowie Arbeiterinnen und Arbeiter konfrontiert? Der Wettbewerb lädt dazu ein, sich den geschichtlichen Entwicklungen seit 1920 aus verschiedenen Perspektiven zu nähern.

Die Wettbewerbsbeiträge können in allen gängigen Text-, Bild- und Internet-Formaten eingereicht werden, auf Papier, Datenträgern oder per E-Mail. Zusendung der Beiträge an die Adresse:
Thüringer Allgemeine
Kennwort: Geschichte
Gottstedter Landstraße 6
99092 Erfurt
Oder per E-Mail an: geschichte_3fDje8f-hsathueringer-allgemeine.de

Einsendeschluss ist der 20. Juli 2020.

Weitere Informationen zum Wettbewerb.
Das Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien (ThILLM) ist Partner des Wettbewerbs.

-

17. Schülerwettbewerb der Stiftung Ettersberg

Die stetige Auseinandersetzung mit den Diktaturen des 20. Jahrhunderts schult unseren Blick für die latenten Bedrohungen der Demokratie. Für das Herausbilden eines kritischen Geschichtsbewusstseins ist es wichtig, sich mit der Verführungskraft politischer Ideologien, den Wegen zur Etablierung von autoritären Regimen und den Auswirkungen diktatorischer Herrschaft auf den Menschen auseinanderzusetzen. Der Geschichtsunterricht in der Schule leistet hierzu einen wichtigen Beitrag. Die Stiftung Ettersberg möchte die Thüringer Schulen mit ihrem Schülerwettbewerb bei dieser wichtigen Aufgabe unterstützen und das Interesse für zentrale Fragen der europäischen Geschichte fördern.

Teilnahmebedingungen

Seminarfacharbeiten aus Thüringen, die 2019 erarbeitet wurden, oder andere vergleichbare Leistungen in Form von Fach- bzw. Projektarbeiten aus der Klassenstufe 11 und 12, können bis zum 5. März 2020 eingereicht werden. Die Arbeit sollte als Gesamt-PDF von einem Schüler oder einer Schülerin aus der Seminarfachgruppe per Mail eingesendet werden an: froelich_3fDje8f-hsastiftung-ettersberg.de

Fragen, mit denen sich die Arbeiten beschäftigen können:

  • Wie konnten Diktaturen in Deutschland und Europa im 20. Jahrhundert entstehen?
  • Wie haben diese funktioniert?
  • Wie wurden Menschen von Diktaturen geprägt?
  • Wie sah der Alltag in der Diktatur aus?
  • Wie konnten die Diktaturen überwunden werden?
  • Welche Rolle spielten Opposition und Widerstand dabei?
  • Wie wirken Diktaturen nach, was wissen junge Menschen heute noch darüber?

Jury

Die Arbeiten werden von einer unabhängigen Jury bewertet, die aus Wissenschaftler*innen, Lehrer*innen und Journalist*innen besteht. Vorsitzender der Jury ist Frank Biewendt, der lange Jahre als Fachreferent für Geschichte am ThILLM tätig war.

Für die Bewertung der Seminarfach- und Projektarbeiten sind u. a. folgende Punkte wichtig:

  • Originalität und Begründung des Themas sowie Motivation der Teilnehmer *innen
  • Sammeln und Auswerten von Quellen und Zitaten sowie der kritische Umgang damit
  • klare Gedankenführung und sicherer Umgang mit Sprache und Fachbegriffen
  • gute Teamarbeit und eigenständig erarbeitete Ergebnisse

Ein Rechtsanspruch auf Teilnahme oder Preisverleihung besteht nicht.

Einsendeschluss: 5. März 2020

Weitere Informationen im Flyer zum Wettbewerb

-

Software-Challenge Germany

Software-Challenge Germany: Ein Informatik-Wettbewerb der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel für SchülerInnen.

In Zusammenarbeit mit den Gymnasien und Gesamtschulen aus ganz Deutschland und dem Institut für Informatik Kiel, dem Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung des Landes Schleswig-Holstein sowie diverser Wirtschaftsunternehmen soll in diesem Projekt der Informatik-Unterricht, in Kursen/AGs, in den gymnasialen Oberstufen in praxisbezogener Weise mit gestaltet und dadurch aufgewertet werden. Gegenstand der Software-Challenge ist ein Programmierwettbewerb, der während des gesamten Schuljahrs läuft, und der den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit bietet, mit Spaß und Spannung sowie mit kompetenter Begleitung in die Welt der Informatik einzusteigen.

Ungefähr ab Mitte des Schuljahres schickt jedes Team einen selbst programmierten Computerspieler für das ausgewählte Brettspiel (2007 "Packeis am Pol", 2008 "Einfach Genial", 2009 "High Voltage", 2010 "Hase und Igel", 2011 "Schäfchen im Trockenen", 2012 "Manhattan", 2013 "Cartagena", 2014 "Six Pack", 2015 ""Hey, danke für den Fisch!", 2016 "Twist", 2017 "Mississippi Queen", 2018 "Hase und Igel" sowie 2019 „Piranha“) in den Wettkampf.

In diesem Jahr steht das Spiel „Hive“ auf dem Programm.

Dieser Wettkampf besteht zunächst aus 3 parallel laufenden Meisterschaften, gefolgt von der Champions League mit den jeweils 8 besten Teams aus den 3 Meisterschaften und schließlich dem großen Finale der besten acht Teams. Die ausgetragenen Partien können während der gesamten Meisterschafts-Phase und der Champions League analysiert werden. Das eigene Programm kann dann verbessert und hochgeladen werden, so dass bei den weiteren Begegnungen die neue Programmversion spielt.

Als Preise winken neben zahlreichen Geld- und Sachpreisen auch von der Industrie und dem Institut für Informatik sowie der FH Wedel gemeinsam ausgelobten Stipendien in Höhe von max. 3.600 Euro für die besten Schülerinnen und Schüler. In jeder Phase des Projektes wird über den Stand in der Lokalpresse und von den lokalen Radiosendern berichtet.

Weitere Informationen zum Wettbewerb: https://software-challenge.de/
Unverbindliche Anmeldung unter http://contest.software-challenge.de/saison/24
Anmeldeschluss:  1. Dezember 2019
Kontaktdaten:
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Institut für Informatik
Software-Challenge 2019/20
Ulrike Pollakowski Tel.: +49 (0431) 880-7270
E-Mail: info_3fDje8f-hsasoftware-challenge.de

-

Deutscher Gründerpreis für Schüler startet in die neue Spielrunde

Bewerbung: 15. Oktober 2019 bis 21. Februar 2020

Spielphase: 2. Januar bis 6. Mai 2020

Der Deutsche Gründerpreis für Schüler ruft Jugendliche ab Klasse 9 auf, im Team ein fiktives Unternehmen zu gründen.

Das Ziel der Initiatoren ist es, junge Menschen frühzeitig zu eigenständigem Arbeiten anzuregen und die Chancen eigener Gründungen aufzuzeigen. Mit diesem Vorsatz fördert auch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie den Schülerwettbewerb. Das Planspiel ermöglicht Jugendlichen einen praktischen Zugang zu wirtschaftlichen Themen. Sie erweitern nicht nur ihre ökonomischen Kenntnisse, sondern stärken auch wichtige Soft Skills wie Selbstorganisation und Zeitmanagement.

In der Spielphase von Januar bis Mai 2020 entwickeln die Schülerteams ihre fiktive Geschäftsidee. Anhand von neun Aufgaben konzipieren die Teams ihren Businessplan inklusive Vertriebs- und Marketingstrategie. Ausgezeichnet werden überzeugende Markenauftritte sowie kreative und durchdachte Produkte. Lehrkräfte können das Existenzgründer-Planspiel in den Unterricht einbinden, unterstützende Materialien stehen auf der Website zur Verfügung.

Die Top Ten Teams werden im Juni bei der bundesweiten Preisverleihung in Hamburg geehrt. Das Siegerteam fährt außerdem zur Verleihung des Deutschen Gründerpreises ins ZDF Hauptstadtstudio nach Berlin und wird von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier in der Kategorie Schüler ausgezeichnet. Die fünf Bestplatzierten gewinnen eine Teilnahme am Future Camp 2020 – ein individuell auf die Schülerinnen und Schüler zugeschnittenes Persönlichkeits- und Managementtraining. Die Plätze sechs bis zehn erwartet ein spannender Workshop der DGPS-Partner.

Weitere Informationen und Anmeldemöglichkeit unter www.dgp-schueler.de

-

Jugend gründet

Logo von Jugend gründet Junge Leute treffen Entscheidungen wie ein Unternehmer. Ohne finanzielles Risiko aber mit der Chance auf tolle Gewinne. Sie entwickeln eine innovative Geschäftsidee, setzen Ideen in einen Businessplan um, meistern in einem Planspiel die Höhen und Tiefen der Konjunktur mit unternehmerischen Entscheidungen und erwerben dabei fast wie nebenbei betriebswirtschaftliche Kenntnisse - hört sich gut an? "Jugend gründet" ist gut. "Jugend gründet" ist der Online-Wettbewerb des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) für Schülerinnen, Schüler und Auszubildende. Es ist der einzige Wettbewerb mit ökonomischen Inhalten, der von der "Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland" auf deren Liste mit bundesweit wichtigen Schülerwettbewerben aufgenommen wurde. Erste Spielphase September bis Anfang Januar: Ideenfindung und Businessplanentwicklung. Zweite Spielphase Februar bis Mai: Planspielphase (Unternehmenssimulation). Flexibler Einstieg in beide Spielphasen. mehr

Hinweise

Hinweise

Die Anwendung ist für die Browser Microsoft Internet Explorer 11Microsoft Edge 44, Chrome 79 und Firefox 72 (sowie Firefox 68 ESR) optimiert und getestet. Es wird keine Garantie für die volle Funktionsfähigkeit bei Verwendung anderer Browser oder Versionen gegeben. Alle Anwendungen des Portals sind darüber hinaus auch für Safari 13 freigegeben.

Lassen Sie Cookies zu, aktivieren Sie Javascript.

Für die Anzeige einer Reihe von Dokumenten benötigen Sie Adobe Acrobat Reader.