-

Informationen zum Schulbudget

Ab dem Schuljahr 2018/19 erhält jede staatliche allgemein - und berufsbildende Schule pro Schülerin und Schüler zum 1. August 2018 für die verbleibenden fünf Monate des Jahres 2018 12,50 Euro und für das Kalenderjahr 2019 30,00 Euro. Die Grundlage für die Berechnung der Haushaltsmittel ist die Schülerzahl nach der Schuljahresstatistik 2017/2018.

Wenn Sie mit den Zugangsdaten Ihrer Schule angemeldet sind, sehen Sie Ihre zugewiesenen Schulbudgetbeträge für die Jahre 2018 und 2019 auf dieser Seite. In der rechten Spalte auf dieser Seite stehen Ihnen alle notwendigen Dokumente und weitere Informationen zum Download zur Verfügung.

Zukünftig wird die Höhe des zur Verfügung stehenden Schulbudgets im entsprechenden Budgetierungsmodul angezeigt.

Diese Gelder können für außerunterrichtliche und entlastende Maßnahmen und zur Gesundheitsförderung für Lehrkräfte, Sonderpädagogische Fachkräfte sowie Erzieherinnen und Erzieher eingesetzt werden. Ziel ist, Lehrkräfte verstärkt im Unterricht einsetzen zu können und damit die Unterrichtsabsicherung zu verbessern.

Ab dem Schuljahr 2018/2019 können Honorarverträge für außerunterrichtliche Angebote wie z.B. die Begleitung von Projekten, die Betreuung von Arbeitsgemeinschaften, Hausaufgabenbetreuung, Unterstützung bei Schülerwettbewerben und anderes abgeschlossen werden. Die Mittel sind auch für Projekte zur Gesundheitsförderung Ihres Personals geeignet. Als Honorarkräfte kommen z. B. Lehrkräfte im Ruhestand, private Musiklehrkräfte, Trainerinnen, Trainer oder Coaches aus den Bereichen Sport und Gesundheit in Frage.

Die Honorarverträge können nur mit Personen geschlossen werden, die nicht als Lehrkraft, Sonderpädagogische Fachkraft, Erzieherin oder Erzieher in einem Dienstverhältnis mit dem Freistaat Thüringen stehen.

Aufgrund rechtlicher Regelungen und Rechtsprechung ist es nicht möglich, Mittel des Schulbudgets für Honorarverträge zur Unterrichtserteilung und -vertretung zu verwenden.
Näheres zu den Einsatzmöglichkeiten, Personenkreis sowie weitere Informationen zur Ausgestaltung und zum Verfahren finden Sie in den Durchführungsbestimmungen.

Für die Verwaltung des Schulbudgets und den Abschluss von Honorarverträgen steht ab 01. September 2018 im Thüringer Schulportal ein Onlinemodul zur Verfügung. Dieses Onlinemodul orientiert sich bei der Bedienung am Modul für das Fortbildungsbudget.

-

Häufig gestellte Fragen

Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Schulbudget
(FAQ-Liste)

Stand: 18. Juli 2018

1.    Kann ein Honorarvertrag für die Erteilung von Unterricht abgeschlossen werden?

Nein. Das ist rechtlich nicht möglich, da eine Honorarkraft weisungsfrei sein muss sowie nicht in den Schulbetrieb eingebunden werden darf und nur zeitlich befristet tätig werden soll.

2.    Können befristete Arbeitsverträge mit Mitteln des Schulbudgets abgeschlossen werden?

Nein. Der Abschluss von Beschäftigungsverhältnissen ist nicht aus Mitteln des Schulbudgets möglich.

3.    Bleiben freigesetzte Lehrkapazitäten in den Schulen?

Ja. Grundsätzlich bleiben freigesetzte Lehrkapazitäten in der Schule. Diese Stunden stehen dem Unterricht der Schule zur Verfügung, wenn beispielsweise eine Arbeitsgemeinschaft von einer Honorarkraft übernommen wird, die bisher von einer Lehrkraft geleitet wurde. Im Bedarfsfall können freigesetzte Lehrerwochenstunden auch vom Staatlichen Schulamt an anderen Schulen eingesetzt werden.

4.    Wie werden die Personen zum Abschluss eines Honorarvertrages gesucht? Ist eine Ausschreibung erforderlich?

Schulleiterinnen und Schulleiter suchen eigenverantwortlich. Die zu vergebende Leistung ist zu veröffentlichen.

5.    Werden die Mittel für das Schulbudget erhöht, wenn die Schülerzahlen steigen?

Nein. Die Mittel wurden auf der Grundlage der Schülerzahlen aus der amtlichen Schulstatistik des Schuljahres 2017/2018 für die Haushaltsjahre 2018 und 2019 errechnet. Bei steigenden Schülerzahlen an den Schulen stehen keine zusätzlichen Haushaltsmittel zur Verfügung.

6.    Ist bei der Auswahl der Honorarkraft die Einstellungsrichtlinie zu beachten?

Nein. Die Einstellungsrichtlinie findet keine Anwendung.

7.    Können Honorarverträge mit Schülern abgeschlossen werden? Gibt es hier eine Altersgrenze?

Honorarverträge mit Schülern sind möglich, wenn diese vom Schulleiter für geeignet gehalten werden und deren schulische Verpflichtungen darunter nicht leiden. Geeignet sein können z. B. Schülerinnen und Schüler mit einer Sporthelferausbildung.
Die Regelung im dritten Teil, Nr. 2 der Verwaltungsvorschrift “Sicherheit im Schulsport“ vom 13. Juni 2017 bleibt unberührt.
Eine Altersgrenze gibt es nicht.

8.    Können staatliche Lehrkräfte oder Lehramtsanwärter im Rahmen einer Nebentätigkeit eingesetzt werden?

Nein. Beamte und Angestellte des Freistaats Thüringen erledigen ihre Dienstaufgaben im Rahmen ihrer hauptamtlichen Tätigkeit.

9.    Wird ein Honorar auch für die Begleitung von Wandertagen oder Klassenfahrten gezahlt?

Reine Aufsichtstätigkeiten, wozu auch die ehrenamtliche Begleitung durch Eltern zählt, sind im Rahmen des Schulbudgets ausgeschlossen. Für Angebote von Projekten im Rahmen von Wandertagen oder Klassenfahrten kann ein Honorarvertrag geschlossen werden.

10.    Wer trägt die Kosten für das erweiterte Führungszeugnis?

Diese Kosten trägt die beantragende Person selbst.

11.    Kann die individuelle Förderung von Schülerinnen und Schülern durch Honorarkräfte wahrgenommen werden?

Nein. Die individuelle Förderung von Schülerinnen und Schülern im Sinne des § 2 Thüringer Schulgesetz gehört zum Unterricht und kann nicht von Honorarkräften wahrgenommen werden. Möglich ist z.B. eine Hausaufgabenhilfe, bei der die Schülerinnen und Schüler unterstützt werden.

12.    Können fehlende Stunden des Mobilen Sonderpädagogischen Dienstes (MSD) durch Honorarverträge abgedeckt werden?

Nein.

13.    Sind mit dem Honorar auch die Fahrkosten abgedeckt?

Ja. In § 6 Abs. 2 des Honorarvertrages  ist geregelt, dass mit der Vergütung des Honorarvertrages die Fahrtkosten mit dem Honorar abgegolten sind.