TIS Mobil App TIS Mobil App

NEU! Der Fortbildungskatalog Thüringens als App NEU!

Mit der kostenfreien App für iPhone (iPad oder iPod touch) oder Android- Smartphones können Sie im Veranstaltungskatalog für die Lehrerfort- und -weiterbildung recherchieren und sich bei Vorhandensein von
persönlichen Zugangsdaten an Veranstaltungen anmelden.

TIS Mobil App für iOS

TIS Mobil App für Android

RSS-Feeds RSS-Feeds

Abonnieren Sie Feeds vom Thüringer Schulportal.

  RSS-Feed zum Schulporträt

  RSS-Feed zur Mediothek

Aktuelles / Ausgewählte Hinweise zu Veranstaltungen des Thillm Aktuelles / Ausgewählte Hinweise zu Veranstaltungen des Thillm

Weitere Nachrichten   |   Neuigkeiten aus der Mediothek   |   Wettbewerbsangebote

Herzlich willkommen auf den Seiten des Thüringer Schulportals.

Schwerpunkte des Thüringer Bildungsservers liegen in der Unterstützung der Schulen mit einem modernen Informations- und Kommunikationsmedium (SCHULPORTRÄT), in der aktuellen Darstellung von Neuigkeiten aus der Bildungslandschaft Thüringen (PORTAL) und in der Bereitstellung von vielfältigen Unterrichtsmaterialien für Lehrerinnen und Lehrer (MEDIOTHEK). Das Thüringer Schulportal ist die Arbeitsplattform für alle, die an der Ausgestaltung der Bildungs- und Erziehungsarbeit in Thüringen aktiv mitwirken. mehr


Didaktische Werkstatt Informatik

Am 11. Juni 2015 findet von 9:00 bis 16:00 Uhr im Thillm in Bad Berka eine  Workshopveranstaltung zur Didaktik der Informatik statt. Neben dem Plenarvortrag zum Thema "Algorithmen sind out? Im Gegenteil!" von Herrn Prof. Dr. Michael Fothe (Universität Jena) wird in 6 Workshops auf informatische Themen mit konkretem Lehrplanbezug eingegangen. Die Veranstaltung richtet sich an Lehrerinnen und Lehrer der Informatik und der Medienkunde und an alle Kolleginnen und Kollegen, die Interesse an informatischen Themen haben. Programm Details zur Veranstaltung und Anmeldung 167200601


Schule - Kein Ort für extrem rechte Erlebniswelten – Ein Fortbildungsangebot für Mitarbeiter_innen der Formalen Bildung

Am 11. Juni 2015 findet von 9:00 Uhr- 15:00 Uhr im Thillm, Bad Berka eien Lehrerfortbildung zu diesem Thema statt. Lehrer_innen und Schulsozialarbeiter_innen arbeiten auf den ersten Blick in einem vermeintlich unpolitischen Bereich. In der Bildungsveranstaltung wird herausgestellt, wieso es dennoch notwendig ist, sich mit der Ideologie der extremen Rechten und mit gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit auseinanderzusetzen
Im Seminar werden Fakten und Entwicklungen aus dem Bereich der extremen Rechten vermittelt. Die Teilnehmenden werden befähigt, in ihrem Arbeitsalltag mit Problemlagen des Rechtsextremismus souverän, zielgerichtet und fundiert umzugehen sowie ihren demokratischen Standpunkt zu festigen. Programm  Anmeldung 162800312


Tag der Politikwissenschaft 2015 – Menschenrechte in der politischen Bildung

Am 11. Juni 2015 findet der diesjährige Tag der Politikwissenschaft an der Friedrich-Schiller-Universität Jena statt. Im Zusammenhang mit dem 25-jährigen Jubiläum der Wiedervereinigung Deutschlands steht das Thema „Menschenrechte" im Mittelpunkt. Ab 9 Uhr findet das politikdidaktische Symposium statt. Nach einem Impulsvortrag von Prof. Dr. Karl-Peter Fritzsche (Otto-von-Guericke Universität Magdeburg), der sich der Bedeutung von Menschenrechten für die politische Bildung widmet, werden zwei parallele Workshops angeboten. Mareike Niendorf , Deutsches Institut für Menschenrechte Berlin, bespricht mit den Teilnehmern konkrete Materialien und Anregungen für den Unterricht. Anselm Cypionka und Toralf Schenk, beide Fachleiter am Staatlichen Studienseminar Gera, nähern sich dem Unterrichtsgegenstand „Menschenrechte" aus historisch-politischer Perspektive. Die akademische Festveranstaltung ab 17 Uhr und ein anschließender Empfang runden den Tag der Politikwissenschaft ab. Für diesen Teil konnte Roland Jahn, Bundesbeauftragter für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR, als Festredner gewonnen werden. Unter dem Titel „Zwischen Anpassung und Widerspruch" wird er Erfahrungen aus der Bürgerrechtsbewegung der ehemaligen DDR thematisieren. Programm  Anmeldung 168100501


Didaktik-Kolloquium - Heterogenität im Mathematik und Informatikunterricht: Das Machbare tun!

Am 26. Juni 2015 findet an der Friedrich-Schiller-Universität Jena ein Didaktikkolloquium zum Thema Heterogenität im Mathematik- und Informatikunterricht statt. Eingeladen sind nicht nur die Mitglieder der Universität, sondern auch Lehrerinnen, Lehrer, Schülerinnen, Schüler sowie weitere Interessenten. Das Kolloquium ist eine Kooperationsveranstaltung zwischen der Fakultät für Mathematik und Informatik, Abteilung Didaktik und dem Thillm. Wir ordnen Inklusion in den Umgang mit Unterschiedlichkeit ein. In der Veranstaltung geht es um Grundsätzliches, so um das künftige Berufsbild von Lehrerinnen und Lehrern, und es wird Fachspezifisches zum Mathematik- und Informatikunterricht thematisiert. Dabei stehen Forschungsergebnisse und praktische Erfahrungen im Mittelpunkt. 4 Vorträge widmen sich dem großen Thema Inklusion aus mathematisch-informatischer Sicht. Programm Anmeldung 167601001


Wirtschaftsethik: Das gute Leben im Zeichen der Krise.

In der Vorbereitungswoche zum neuen Schuljahr 2015/16 findet am 20. August 2015 am Thillm eine Fortbildung für Ethiklehrerinnen und -lehrer statt. Studenten der Wirtschaftswissenschaften fordern massive Veränderungen in ihrer Ausbildung. Wirtschaftsethik wird an Hochschulen und Universitäten zunehmend zu einem Pflichtfach, welches auf die entstandene Situation im Rahmen der Finanzkrise reagieren soll und die Schulen sind gut beraten, den Schülerinnen und Schülern rechtzeitig das entsprechende Wissen und die Kompetenzen zu vermitteln, sich mit diesen Fragen auseinanderzusetzen. Mit dem Seminar soll dazu ein hilfreicher Beitrag geleistet und Chancen aufgezeigt werden, Fragen der Wirtschaftsethik, die bislang im Lehrplan unterrepräsentiert sind - aber in der Gesellschaft im Moment überall diskutiert werden, zu thematisieren. Im Kontext der im Lehrplan ausgewiesenen Themen soll die genannte Problematik aufgegriffen und entsprechend bearbeitet werden. Achtung! In Vorbereitung des Seminars sollen von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern zwei Texte gelesen werden, die zum Einstieg mit einer speziellen Methode gemeinsam bearbeitet werden. Die Texte finden Sie demnächst an dieser Stelle. Programm Anmeldung 168700304


Fortbildung für die Fächer Geschichte und Ethik

Am 20. August 2015 findet von 9:00 bis 16:00 Uhr im außerschulischen Lernort Topf & Söhne in Erfurt eine Fortbildung für Geschichts- und Ethiklehrer/innen zur Sonderausstellung "Kicker, Kämpfer und Legenden. Juden im deutschen Fußball", ergänzt mit Beispielen aus Thüringen, statt. Sie stellt die Bildungsangebote des außerschulischen Lernortes Topf & Söhne und insbesondere die Sonderausstellung "Kicker, Kämpfer und Legenden. Juden im deutschen Fußball" mit dem Thüringer Teil "Vom Platz vertrieben" vor. Didaktisch-methodische Angebote können von den Teilnehmenden selbst ausprobiert werden. In der Sonderausstellung "Vom Platz vertrieben" werden neue wissenschaftliche Forschungsergebnisse vorgestellt. Programm Anmeldung 168200304 mehr


25 Jahre nach der Friedlichen Revolution
- Die Aufarbeitung der SED-Diktatur und der DDR-Geschichte sowie deren Vermittlung im Unterricht -

Am 8. September 2015 findet von 9.00 - 17.00 Uhr in Weimar eine Fachtagung in Kooperation von Landeszentrale für politische Bildung Thüringen, Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien (Thillm) und dem Landesbeauftragten des Freistaats Thüringen zur Aufarbeitung der SED-Diktatur (ThLA) statt. Ein Vierteljahrhundert ist seit der Friedlichen Revolution in der DDR vergangen. Seit den Ereignissen von 1989/90 ist eine neue Generation erwachsen geworden. Selbst über 30-Jährige haben heute kaum noch eigene Erinnerungen an jene Zeit. Das DDR-Bild Nachgeborener speist sich aus den unterschiedlichsten Quellen. Die Fachtagung richtet sich an Lehrerinnen und Lehrer, um ihnen Anregungen und Unterstützung für ihre pädagogische Arbeit zur DDR-Geschichte zu geben. Folgende Fragen sind dabei zentral:
Wo stehen wir heute bei der Aufarbeitung der DDR-Vergangenheit?
Welche Voraussetzungen sind beim pädagogischen Umgang mit dem Thema zu beachten?
Welche neuen didaktischen Wege können beschritten werden, um ein angemessenes Erinnern und eine produktive Auseinandersetzung mit der DDR-Vergangenheit zu ermöglichen, die die Heranwachsenden inspiriert, sich für Demokratie und Freiheit, für soziale Marktwirtschaft und eine solidarische Gesellschaft zu engagieren?Programm Anmeldung 168200901


Fachtag Marte Meo - Beziehungen bewusst gestalten

Entwicklung findet in Alltagssituationen statt! Mehr als wir annehmen, bieten diese Momente wirksame Gelegenheiten zur Unterstützung der emotionalen und sozialen Entwicklung, der Kooperationskompetenz sowie der kommunikativen und sprachlichen Fähigkeiten unseres Gegenübers. Am 15. September 2015 findet am Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien der Marte Meo - Fachtag statt. Fachberater/innen für Kindertagesstätten,  Fachkräfte zur Förderung von Kindern mit erhöhtem Förderbedarf gemäß § 19 Abs.4 ThürKitaG und Leiter/innen von Kindertageseinrichtungen sind herzlich eingeladen. Markus Bach, ausgewiesener Marte Meo Experte, veranschaulicht anhand von Videoaufnahmen aus ganz alltäglichen Situationen (in Familien, Kindertageseinrichtungen, Schulen), in welchen Momenten Entwicklungsunterstützung stattfindet und gibt einen Einblick in die Vorgehensweise, Möglichkeiten und Grenzen des Marte Meo Konzeptes. Die Kraft der Bilder und konkrete und praxisnahe Informationen führen zum Entschlüsseln der Entwicklungsbotschaften des (z.B. herausfordernden) Verhalten des Kindes und laden ein, förderliche Momente bewusster zu gestalten.  Flyer Anmeldung 163800301


8. Thüringer Schulleitertag

Am 30. September 2015 findet an der Friedrich-Schiller-Universität Jena, Neuer Campus der Schulleitertag 2015 statt. Der Thüringer Schulleitertag greift seit vielen Jahren Themen auf, die das Führungshandeln der Schulleitung maßgeblich bestimmen. So lautet in diesem Jahr das Thema: "Wirksames und strategisches Schulleitungshandeln zwischen Ansprüchen und Belastung" Die Veranstaltung will einen Austausch zu Fragen der Sicherung und Weiterentwicklung der Qualität schulischer Arbeit bieten und dabei die Aufgabe der Führung in den Blick nehmen. Prof. Dr. Stephan  Huber von der Pädagogischen Hochschule in Zug wird mit seinem Beitrag die besondere Arbeitssituation von Schulleitungen in Deutschland, Österreich, Liechtenstein und der Schweiz vorstellen und Ursachen von Arbeitszufriedenheit einerseits und Arbeitsbelastungen anderseits darlegen. Außerdem soll darüber diskutiert werden, wie mit den Herausforderungen produktiv umgegangen werden kann und inwieweit kollegiale Beratung, Coaching und Gesundheitsmanagement Entlastungen bieten können. Programm Anmeldung 162500301

Weitere Nachrichten Weitere Nachrichten

Sommercamp Informatik 2015

"Wie kommt die App ins Smartphone?" heißt das Motto des diesjährigen Informatik-Sommercamps an der FSU Jena. Schüler der Klssenstufen 11-13 die sich für Informatik interessieren, können an diesem Camp teilnehmen. Du hast Spaß am Programmieren? Dann triff dich 3 Tage lang mit Gleichgesinnten. Bastelt, tüftelt und programmiert eine App. Das Camp findet vom 10. bis 13. September 2015 an der Friedrich-Schiller-Universität in Jena statt und ist kostenfrei. An- und Abreise müssen selbst organisiert werden. Plakat mehr


ta ethika- Veranstaltungen Sommersemester 2015 zum Thema Religionsunterricht in Schulen

Mit der jüngsten Forderung nach einem Islam-Unterricht auch an Thüringer Schulen, ist die grundsätzliche Frage des Für und Wider von Religionsunterricht in Schulen neu entbrannt. Gemäß Artikel 7 des GG ist der Religionsunterricht in deutschen öffentlichen Schulen ordentliches Lehrfach. Doch ist es angesichts der kulturellen und religiösen Vielfalt der modernen Gesellschaft noch zeitgemäß und leistbar, für alle Glaubensrichtungen Unterricht in Schulen anzubieten? Ist Religionsunterricht nicht Privatsache und damit Aufgabe der Religionsgemeinschaft und Gemeinden und sollte daher außerhalb der Schulen stattfinden? Oder ist es gerade die Aufgabe des religiös neutralen Staates ein entsprechendes Unterrichtsangebot für alle Glaubensrichtungen zu ermöglichen? Erfahren die Schülerinnen und Schüler nicht gerade im Religionsunterricht als ordentlichem Lehrfach, dass Religion und Verfassungstreue keine Gegensätze sind? Wie lassen sich Respekt und Toleranz gegenüber den Grundüberzeugungen Anderer als notwendige Voraussetzung für das friedliche Miteinander in einer multikulturellen Gesellschaft am besten vermitteln? Die Vortragsreihe „ta ethika" des Ethikzentrums der Friedrich-Schiller Universität Jena widmet sich in diesem Sommersemester diesen Fragen. In Kooperation mit dem Zentrum für Religionspädagogische Bildungsforschung der FSU (ZRB) finden an drei Terminen verschiedene Vorträge und Diskussionen statt. In der ersten Veranstaltung am 28. April 2015 (19 Uhr, Hörsaal 146, Universitätshauptgebäude) werden Prof. Dr. Michael Wermke (Leiter des ZRB) und Prof. Dr. mult. Nikolaus Knoepffler (Leiter des Ethikzentrums) ihre Pro- und Kontra-Positionen zum Thema Religionsunterricht in Schulen vortragen und diskutieren. Weitere Vorträge finden am 12. Mai 2015 (Religious Education in Palestine) und am 02. Juni 2015 (Das Verhältnis von Ethik-/Philosophie- und Religionsunterricht aus schulpädagogischer und bildungstheoretischer Sicht) statt. Die Veranstaltungen sind öffentlich, alle Interessenten sind herzlich eingeladen. Plakat mehr


Ausschreibung des Weimarer-Dreieck-Preises 2015

Der Weimarer-Dreieck-Preis wird seit 2012 jährlich an Projektträger vergeben, die sich in besonderer Weise gemeinsam mit Jugendlichen langjährig im Sinne des Weimarer Dreiecks engagiert haben. Absicht der Preisverleihung ist, die zivilgesellschaftliche Partnerschaft zwischen Polen, Frankreich und Deutschland in den Mittelpunkt zu rücken und die weitere Annäherung der jungen Menschen auf verschiedensten Ebenen zu unterstützen, wie auch ihr eigenständiges Engagement zu würdigen. Die jährliche Preisverleihung ist allein durch das Erleben eines Miteinanders Jugendlicher eine große Bereicherung, die zeigt, wie allein durch Leidenschaft und Tatendrang, sowie Ideenreichtum, ein lebendiges trilaterales Projekt entstehen kann. Die Auszeichnung wird vom Verein Weimarer Dreieck e.V. und vom OB der Stadt Weimar am 29. August in Weimar vorgenommen. Der Preis ist auch 2015 mit 2000,00 Euro dotiert und wird den Preisträgern mit einer Erinnerungsskulptur des Künstlers Walter Sachs überreicht. Weitere Einzelheiten zur Preisverleihung und zum Antragsverfahren sind der Internetseite des Vereins zu entnehmen (www.weimarer-dreieck.org). mehr


Fachtagung und Praxistag Instrumentaler Klassenunterricht Grundlagen - Konzepte - Praxis

Das Klassenmusizieren ist ein wichtiger Bestandteil des Musikunterrichts. Instrumental- und Gesangsklassenprojekte spielen dabei eine immer stärkere Rolle. Der Nutzen für die Kinder und Jugendlichen sowie die positiven Auswirkungen auf das tägliche schulische Leben werden zunehmend erforscht und bewiesen. Die Fachtagung und der Praxistag Instrumentaler Klassenunterricht am 5. und 6. Juni 2015 in der Hochschule für Musik „Franz Liszt" Weimar, Klostergebäude Am Palais, Weimar beschäftigen sich in wissenschaftlichen Vorträgen und Diskussionen mit den Rahmenbedingungen und Wirkungen von instrumentalem Klassenunterricht in der Schule. In Praxisbeispielen und Workshops geben erfahrene Pädagogen wertvolle Anregungen zur Qualitätssicherung in den Projekten. Schulleiter und Musiklehrer aller Schulformen sowie Instrumentallehrer aus dem Musikschulbereich sind eingeladen zu informativen und motivierenden Veranstaltungen und zum Erfahrungsaustausch. Für Studierende der Hochschule für Musik „Franz Liszt" Weimar ist die Teilnahme kostenlos. Studierende an anderen Einrichtungen und Referendare erhalten auf Anfrage Ermäßigung (verein@streicherklassen.de). Veranstalter: Institut für Musikpädagogik und Kirchenmusik der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar, Klasse(n)Streicher e. V., BMU (Bundesverband Musikunterricht) – Landesverband Thüringen. Flyer mehr


Erfurter Symposium zur frühkindlichen Entwicklungsförderung

An der Universität Erfurt findet am Samstag, 6. Juni 2015, ein Symposium zur frühkindlichen Entwicklungsförderung statt. Es trägt den Titel „Sprachentwicklungsstörungen im Fokus: Kindergarten und Übergang zur Schule" und beginnt um 9 Uhr im Lehrgebäude 2. Die Veranstaltung nimmt die Besonderheiten der interdisziplinären Versorgung bei Kindern mit besonderen Entwicklungslagen oder Entwicklungsstörungen in den Blick. Das Symposium wendet sich an pädagogische, heil- und sonderpädagogische Fachkräfte und Wissenschaftler in der frühkindlichen Bildung und im Grundschulbereich, aber gleichermaßen auch an medizinisch-therapeutische Fachkräfte sowie Betroffene Familien. Ziel des Symposiums ist es, die Besonderheiten in der interdisziplinären Versorgung von Kindern mit Sprachentwicklungsstörungen zu bearbeiten und damit stärker in den Fokus der frühkindlichen Bildung in Forschung und Praxis zu bringen. Da in die Versorgung neben den pädagogischen Fachkräften auch heilpädagogische, sonderpädagogische, therapeutische sowie medizinische Fachkräfte und Institutionen eingebunden sind, stellt die Absicherung der bestmöglichen Versorgung eine besondere Herausforderung dar. Zusätzlich müssen diese Hilfen im Zuge der Umsetzung eines inklusiven Bildungssystems auch dezentral gleichwertig zur Verfügung stehen. Es geht darum, Entwicklungsrisiken rechtzeitig zu erkennen, Hilfs- und Fördermaßnahmen einzuleiten und zu koordinieren (Diagnostik, Förderplanung, heilpädagogische und medizinisch-therapeutische Angebote) und diese auch im Übergang in den schulischen Bereich sicherzustellen. In Fachvorträgen aus den Bereichen Sprachheilpädagogik, Psycholologie, Frühförderung und Logopädie/Sprachtherapie, auf Posterpräsentationen zu aktuellen Studienergebnissen und im Rahmen von Praxisworkshops werden beim Erfurter Symposium die Situation von Kindern mit Sprachentwicklungsstörungen in der frühkindlichen Bildung sowie zum Schulbeginn aus verschiedenen Perspektiven erörtert und Möglichkeiten für Prävention und Intervention vorgestellt. Flyer und Anmeldehinweise Plakat  mehr


26. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Fremdsprachenforschung (DGFF) an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg

Vom 30. September bis 3. Oktober 2015 findet an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg der 26. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Fremdsprachenforschung (DGFF) statt. Die Deutsche Gesellschaft für Fremdsprachenforschung (DGFF) führt Wissenschaftler und Lehrkräfte zusammen, die sich der Erforschung des Lehren und Lernens von Fremd- und Zweitsprachen in institutionellen Kontexten widmen. Der Kongress 2015 steht unter dem Motto: „Sprachen Lehren". In 12 Sektionen werden aktuelle Fragen und Forschungsarbeiten der Lehrerbildung, der Unterrichtsinteraktion, zu verschiedenen Kompetenzbereichen des Fremd- und Zweitsprachenunterrichts sowie zu weiteren Themen der Lehr-Lernforschung bearbeitet.www.dgff.demehr


Wetten, dass du das noch nicht wusstest? – Broschüre für Jugendliche zum Thema Sportwetten

Sportwetten sind Glücksspiele mit sehr hohem Anreizcharakter und sprechen vor allem männliche und junge sportbegeisterte Spieler an. Gewettet wird in Wettbüros und im Internet, legal und illegal, auf alle denkbaren Sportarten, hauptsächlich aber auf Fußballspiele. Das Angebot ist riesig, die Gewinnerwartungen sind hoch und reizen bereits Minderjährige, mit zu wetten. Aber Sportwetten weisen ein hohes Gefährdungspotenzial für unkontrolliertes Spielen und letztendlich für das Entstehen von Glücksspielsucht auf. Die kleine Broschüre „WETTEN, DASS DU DAS NOCH NICHT WUSSTEST?" soll jugendliche Leser zum Thema Sportwetten informieren. Sie setzt sich mit Mythen und Illusionen bei diesem Glücksspiel auseinander, informiert über den Jugendschutz, erklärt die Risiken und zeigt Hilfeangebote auf. Thüringer Einrichtungen wie z.B. Jugendhilfeeinrichtungen, Sportvereine, Schulen, Suchtberatungsstellen können sie kostenfrei bei der Thüringer Fachstelle GlücksSpielSucht (gluecksspielsucht@fdr-online.info) bestellen. Zudem kann man in der Mediothek die Broschüre herunterladen.


IdeenExpo 2015

Das größte Mitmach- und Erlebnisevent für Naturwissenschaften und Technik in Deutschland findet in diesem Jahr zum fünften Mal auf dem Messegelände in Hannover statt. Vom 4. bis 12. Juli 2015 werden Schülerinnen und Schülern ab Klasse 5 hunderte interaktive Exponate, rund 600 Workshops und ein abwechslungsreiches Liveprogramm präsentiert. Scouts bieten kostenlose themenbezogene Führungen über das Veranstaltungsgelände an. Die faszinierenden Exponate bieten die Möglichkeit, Naturwissenschaften und Technik hautnah zu erleben und in den Workshops wird der Forschergeist geweckt. Damit ist die IdeenExpo hervorragend als außerschulischer Lernort geeignet. Gleichzeitig bietet die Veranstaltung mit dem ClubZukunft eine zentrale Anlaufstelle um sich über Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten sowie über Berufsperspektiven und Bewerbungsthemen zu informieren. Lehrkräfte können den Besuch ihrer Klassen-, Lern- und Projektgruppen für den Besuch der IdeenExpo auf dem Messegelände in Hannover unter www.ideenexpo.de/schulinfo anmelden. Der Besuch der IdeenExpo sowie alle weiteren Angebote des Events sind kostenfrei. Alle Schulklassen aus dem Bundesgebiet, die sich zuvor über das Anmeldeportal registriert haben, können nach dem Besuch der IdeenExpo einen Fahrtkostenzuschuss von drei Euro pro Person beantragen. Für Schulklassen, die mit dem Bus anreisen, stehen auf dem Messegelände kostenlose Parkplätze zur Verfügung. Seit dem 18. März können Lehrkräfte über eine Servicehotline ihre Schulklassen für einen Workshopbesuch anmelden. Die Hotline steht den Lehrerinnen und Lehrern montags bis freitags von 8 bis18 Uhr sowie im Mai auch zusätzlich an den Wochenenden zur Verfügung. Weitere Informationen zum Besuch der IdeenExpo 2015 erhalten Sie im Internet unter www.ideenexpo.de. Flyer mehr


Die Europäische Kommission zwischen Technokratie und Politisierung

Die Europäische Kommission ist seit jeher ein wichtiger Akteur der europäischen Integration. Durch den Vertrag von Lissabon (2009) wurde die Stellung der Europäischen Kommission neu justiert. Auf dieser Grundlage wurden bei der Wahl zum Europäischen Parlament im Mai 2014 erstmals von den Parteien europaweit Spitzenkandidaten für das Amt des Kommissionspräsidenten aufgestellt. Mit Jean-Claude Juncker wurde der Kandidat der Europäischen Volkspartei vom Europäischen Parlament zum Kommissionspräsidenten im Oktober 2014 gewählt. Die Tagung befasst sich mit den politischen und rechtlichen Implikationen dieser Entwicklungen und deren Konsequenzen. Die Veranstaltung findet am Freitag, dem 29. Mai 2015, Beginn 11:00 Uhr, in den Rosensälen der Universität Jena statt. Flyer


7. Fraunhofer-Talent-School "Medien und Technologie"

Ab sofort lädt das Fraunhofer IDMT  technikbegeisterte und naturwissenschaftlich interessierte Schülerinnen und Schüler ein, sich für die 7. Fraunhofer Talent School zu bewerben. Die Nachwuchsforscher der Jahrgangsstufen 9 - 13 erwartet vom 16. - 18. Oktober 2015 eine spannende Entdeckungsreise in die multimediale Welt. An die 200 Jugendliche aus ganz Deutschland haben diese Möglichkeit in den letzten sechs Jahren wahrgenommen und einen Blick hinter die Kulissen der digitalen Medienwelt geworfen, interessante Persönlichkeiten kennengelernt und eine erste Berufs- und Studienwahlorientierung erhalten. mehr Flyer Poster


Lehrerweiterbildung für die Sonderausstellung "An Gefäßen für das Essen gab es nichts." Keramikfunde zur Geschichte der sowjetischen Speziallager Mühlberg und Buchenwald

Bei archäologischen Grabungen auf dem Gelände des ehemaligen Konzentrationslagers Buchenwald wurden Keramikgefäße gefunden, die sich zunächst nicht zuordnen ließen. Den Formen nach zu schließen, waren sie in Serie hergestellt worden. Doch Herkunft und Gebrauch dieser Gefäße blieben rätselhaft. Im Jahr 2007 entdeckten Archäologen auf dem Gelände des ehemaligen Kriegsgefangenenlagers und späteren sowjetischen Speziallagers Mühlberg ähnliche Keramikscherben sowie Hinweise auf eine Töpferei. Wie kam es zu dieser Töpferei in einem sowjetischen Lager? Wer waren die Töpfer? Für wen stellten sie die Gefäße her und wie wurden diese benutzt? Wie kamen die Gefäße in das von August 1945 bis Februar 1950 bestehende sowjetische Speziallager Buchenwald? Was geschah dort mit ihnen? Die Beantwortung dieser Fragen löst nicht nur das Rätsel der Keramikfunde, sondern wirft auch Licht auf wenig bekannte Aspekte der Geschichte der sowjetischen Speziallager in der SBZ/DDR. Eine Wanderausstellung der Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora in Kooperation mit der Initiativgruppe Lager Mühlberg e.V. und der Initiativgruppe Buchenwald 1945-1950 e.V.
Die Weiterbildung am 7. Mai 2015, 16:00 bis 18:00 Uhr in der Gedenk- und Bildungsstätte Andreasstraße, gibt Ihnen die Möglichkeit zur Auseinandersetzung mit der Ausstellung unter Anleitung der Kuratorin Dr. Julia Landau. Dabei werden eigens für diese Ausstellung entwickelte Arbeitsmaterialien für Schülergruppen vorgestellt. Ausgehend von der konkreten dinglichen Überlieferung, werden die Schüler themenbezogen zum „forschenden Lernen" geführt. Anmeldung unter: 0361 - 219 212 17    oder mayer@Stiftung-Ettersberg.de


3. chor.com-Tagung in Dortmund

Vom 1. bis zum 4. Oktober 2015 trifft sich die deutsche und internationale Chorszene zur dritten chor.com in Dortmund. Die chor.com ist Chorleiterfortbildung, Verlagsmesse und Festival in einem und bietet damit seit 2011 im Zwei-Jahres-Rhythmus eine Plattform für den Austausch aller Akteure der Chorszene. Insgesamt bietet die chor.com mehr als 150 Workshops, Intensivkurse, Coachings und Reading Sessions, davon mehr als 40 zum Schwerpunktthema "Singen mit Kindern und Jugendlichen" differenziert nach Angeboten für Kindergarten-, Grundschul- und Oberschulbereich. mehr



Deutschland kennenlernen bei planet-schule.de

„2 durch Deutschland" ist eine neue Wissensreihe von Planet Schule, dem Schulfernsehen des WDR und SWR. Anschaulich, informativ und spielerisch gehen die beiden Reporter André Gatzke und Esther Brand in 16 Episoden auf Schnitzeljagd durch Deutschland und stellen auf diesem Weg unsere Bundesländer und ihre Besonderheiten vor. Ein Stück Heimatkunde für Schüler und Lehrer bis einschließlich 6. Klasse. Die Sendungen werden dauerhaft online abrufbar sein. Ab 11. März 2015 werden die Folgen im WDR und SWR Fernsehen ausgestrahlt. Das Material steht kostenfrei unter www.planet-schule.de zusammen mit begleitendem Lehrmaterial zum Download und Einsatz im Unterricht zur Verfügung. Darüber hinaus gibt es ein unterhaltsames und informatives "2 durch Deutschland"-Online-Spiel, eine interaktive Reise durch die 16 Bundesländer mit Quizfragen, Geschicklichkeitsaufgaben und Fakten. Die Folge „Thüringen" wird am Freitag, 20. März (7.50 – 8.20 Uhr im WDR Fernsehen) und am Mittwoch, 24. Juni (6.50 – 7.20 Uhr im SWR Fernsehen) erstmalig ausgestrahlt. Die Stationen der Reporter sind Eisenach, Oberhof, Weimar, Jena und der Nationalpark Hainich. Pressemitteilung Pressemitteilung Thüringen


23. Thüringer Schultheatertage

Vom 17. -20. Juni 2015 sind in Erfurt wieder vier Tage dem Schultheater gewidmet. Dann heißt es wieder: Theater spielen, zuschauen, das Gesehene besprechen und Erfahrungen und Erkenntnisse austauschen zwischen den Gruppen, den SpielleiterInnen und interessierten Fachleuten, die natürlich herzlich willkommen sind. Mit den 23. Thüringer Schultheatertagen wollen wir:
- die Qualität und Vielfalt des Thüringer Schultheaters anhand von 10 ausgewählten Präsentationen sichtbar machen
- die Theaterarbeit möglichst vieler Schularten und Altersstufen präsentieren
- die Möglichkeiten des Darstellenden Spiels aufzeigen und Impulse und Ermutigungen für die weitere Schultheaterarbeit in Thüringen setzen
Dadurch wollen wir den Erfahrungsaustausch zwischen Gruppen, SpielleiterInnen und Fachleuten anregen und fördern. Teilnehmen können Schultheatergruppen aller Schularten aus Thüringen (in der Regel ab Kl. 5). Der Anmeldeschluss ist der 30.04.2015. Anmeldung Flyer mehr


Aktuelle Angebote zur wissenschaftlichen und technischen Bildung in Jena

2015 wurde von der UNESCO zum „Jahr des Lichts" proklamiert. Auch in der Lichtstadt Jena gibt es zahlreiche Veranstaltungen zum Thema und auch witelo-Partner sind mit dabei (witelo – wissenschaftlich-technische Lernorte in Jena). Mehr dazu sowie weitere interessante und hochwertige Bildungsangebote für Kinder und Jugendliche im aktuellen witelo-Newsletter: Newsletter


Medienpädagogisches Begleitmaterial zum Thema Kinderrechte

Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der UN-Kinderrechtskonvention rückt KiKA, der Kinderkanal von ARD und ZDF, das Thema "Kinderrechte" dieses Jahr in zahlreichen Sendungen in den Fokus. Das Thema Kinderrechte wird im KiKA-Programm unter anderem in Wissensmagazinen wie "pur+" (ZDF), "Wissen macht Ah!" (WDR) und "ERDE AN ZUKUNFT " (KiKA) sowie in Doku-Reihen wie "stark!" (ZDF) und "Schau in meine Welt" (HR, SWR, MDR, KiKA, RBB) unter die Lupe genommen. Begleitend zu diesen Sendungen stellt KiKA auch medienpädagogisches Begleitmaterial zum Download unter www.themenschwerpunkt.kika.de  bereit. Mit diesem können Lehrer an die diversen Sendungen anknüpfen und das Thema "Kinderrechte" im Unterricht vertiefen. Die Materialien stehen ab sofort unter oben genannten Link zur Verfügung und werden laufend ergänzt. Beschreibung mehr


Das Grüne Klassenzimmer - die junge GartenZeitReise auf der Landesgartenschau 2015 in Schmalkalden

Selbst anpacken, ausprobieren, forschen und staunen: Das Programm Grünes Klassenzimmer bietet spannende Mitmach-Angebote für Kinder und Jugendliche auf der Landesgartenschau Schmalkalden 2015. Schüler und Lehrer aller Schularten sind eingeladen, unter freiem Himmel die vielfältigen Aspekte des Gartens zu erleben. Fünfzig Partner haben mit ihren Bildungsbausteinen zum Gesamtprogramm beigetragen. Darunter Hochschulen, Natur- und Umweltorganisationen, Kunstschulen, Vereine und Verbände. Schulklassen können sich ab dem 1. Oktober schriftlich oder online unter www.landesgartenschau-schmalkalden.de anmelden. Der Eintritt an der Tageskasse beträgt 3,50 EUR pro Schüler. Mit jeder Klasse von mindestens 10 Schülern haben zwei Begleitpersonen freien Eintritt. Die Buchung des Programmbausteins im Grünen Klassenzimmer ist im Eintrittspreis inbegriffen. mehr


Plakatmotive zum Thema Glücksspielsucht

Die Poster beschäftigen sich mit dem Thema Glücksspielsucht und deren negativen Auswirkungen für Betroffene und deren soziales Umfeld. Die gemeinsam mit einer Werbeagentur entwickelten Motive stellen vordergründig die Themen in den Mittelpunkt, die unabhängig der Glücksspielart ungeschönt die Folgen einer Glücksspielsucht aufzeigen. Bei dem Betrachter soll mit der Botschaft in wirksamer Art und Weise zunächst Aufmerksamkeit geweckt werden, die dann als ein "Türöffner" für eine weitere und intensivere gedankliche Auseinandersetzung mit der Thematik wirken kann. Es geht darum, auf die Risiken des Glücksspielens hinzuweisen und dafür zu sensibilisieren, zur Diskussion anzuregen und ggf. im Rahmen der Frühintervention bereits Betroffene auf Hilfeangebote aufmerksam zu machen. Die Plakate können für eine breite Zielgruppe eingesetzt werden. Angesprochen werden sollen Nichtspieler, Spieler, bereits problematische und pathologische Spieler, junge Männer und Frauen, alle relevanten Altersgruppen. Die Thüringer Fachstelle GlücksSpielSucht wird gefördert durch das Thüringer Ministerium für Soziales, Familie und Gesundheit. Bestellformular

Suche

_ _

Informationen zu und Beantragung von persönlichen Zugangsdaten für das Thüringer Schulportal hier.

Service

Schulen in Thüringen

Staatliche Grundschule Pößneck

Zum Schulporträt der Schule

Facebook Facebook

Twitter Twitter

Hinweise Hinweise

Die Anwendung ist für die Browser Microsoft Internet Explorer 11 und Firefox 38 (sowie Firefox 31 ESR) optimiert und getestet. Es wird keine Garantie für die volle Funktionsfähigkeit bei Verwendung anderer Browser oder Versionen gegeben. Alle Anwendungen des Portals (außer TIS-Online) sind darüber hinaus auch für Safari 7 freigegeben.

Empfohlen wird eine Auflösung von 1024x768 oder höher. Lassen Sie Popups und Cookies zu, aktivieren Sie Javascript.

Für die Anzeige einer Reihe von Dokumenten benötigen Sie Adobe Acrobat Reader.

Browser-Test für die Nutzung des Thüringer Schulportals