Navigation

Alphabetisierung

Alphabetisierung

Analphabetismus in Deutschland? Eine Begriffsklärung.
 
Ein Analphabet ist im allgemeinen Sprachgebrauch ein Mensch, der über keinerlei Lese- und Schreibkenntnisse verfügt.
Da Deutschland ein sehr gut ausgebautes Schulsystem besitzt und eine Schulpflicht in den einzelnen Landesverfassungen der Länder festgeschrieben ist, kommt diese Form des so genannten "primären Analphabetismus" so gut wie nicht mehr vor.
In unserem Land gibt es vielmehr "sekundäre Analphabet/innen" - Menschen, bei denen nach einem mehr oder minder erfolgreichen Schulbesuch die einmal erworbenen Schriftkenntnisse wieder verloren gehen, da sie diese kaum bzw. gar nicht anwenden.
Ob eine Person als Analphabetin bzw. Analphabet gilt, hängt jedoch nicht nur von deren/ dessen individuellen Lese- und Schreibkenntnissen ab. Wenn diese Kenntnisse beispielsweise niedriger sind als die, die in der Gesellschaft, in der dieser Mensch lebt, erforderlich sind um im Leben erfolgreich zu sein, liegt "funktionaler Analphabetismus" vor.
In Deutschland ist der Grad an Schriftgradbeherrschung, der als selbstverständlich vorausgesetzt wird, sehr hoch. Deshalb können hier auch Personen als Analphabet/innen gelten, die über begrenzte Lese- und Schreibkenntnisse verfügen. Nach Schätzung des "Bundesverbandes Alphabetisierung und Grundbildung e.V." trifft dies auf etwa 4 Millionen Menschen in Deutschland zu - verstärkt sind auch Jugendliche von diesem Stigma betroffen.

Alpha Initiative Thüringen

Das Ziel der "Alpha-Initiative" ist die Schaffung und Erhaltung eines "VHS - Lernzentrum Lesen und Schreiben" an jeder Volkshochschule in Thüringen als Information, Beratung und Unterstützung für Betroffene.
Das Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur (TMBWK) unterstützt die Volkshochschulen in Thüringen bei der Alphabetisierung. Das Ministerium stellt in diesem Jahr 130.000 ? für den Ausbau der Alphabetisierungsarbeit an den VHS in Thüringen bereit.
In einem ersten Schritt wird die Arbeit mit sogenannten Schlüsselpersonen verstärkt. Das sind Personen, welche in verschiedenen Aufgabenfeldern mit Betroffenen persönlich in Kontakt kommen. Ein zweiter Teil ist die Bereitstellung eines Kursangebotes vor Ort in den Regionen. Ein drittes Aufgabenfeld ist die Qualifizierung von Kursleiterinnen und Kursleitern für die Alphabetisierungskurse Erwachsener (im Fortbildungsprogramm der Volkshochschule 2011 unter Fachbereich Grundbildung-Schulabschlüsse).
Verantwortlich für die Koordinierung der "Alpha-Initiative Thüringen 2011" ist der Thüringer Volkshochschulverband e.V.
Weitere Informationen

Projekt "Alphabetisierung und Berufsausbildung"
 
Ein Großteil der im Rahmen von PISA identifizierten "Risikoschüler/innen", die Gefahr laufen zu funktionalen Analphabet/innen zu werden, findet sich irgendwann in der "Berufsvorbereitung" an der berufsbildenden Schule wieder.
Das "Berufsvorbereitungsjahr" absolvieren Jugendliche, die nach Erfüllung ihrer Vollzeitschulpflicht die allgemein bildende Schule ohne Hauptschulabschluss verlassen haben. Ziel dieses Bildungsganges ist es vor allem, diese Jugendlichen so zu fördern, dass sie die Berufsreife erlangen und in der Lage sind eine Berufsausbildung zu absolvieren. Die Basis einer Berufs- bzw. Ausbildungsreife ist jedoch eine gewisse Grundbildung, die vielen dieser Jugendlichen - neben sozialer und personaler Kompetenzen - fehlt.
Um die im BVJ unterrichtenden Kolleginnen und Kollegen in ihrer Aufgabe, diese Schülerinnen und Schüler adäquat zu fördern zu unterstützen, hat das Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur in Kooperation mit dem Thillm und dem Thüringer Volkshochschulverband e.V. das Projekt "Alphabetisierung und Berufsausbildung" initiiert, welches bereits im Schuljahr 2008/09 mit der SBBS Jena-Göschwitz startete und seit dem Schuljahr 2009/2010 mit drei weiteren berufsbildenden Schulen in Erfurt und Apolda fortgeführt wird.
Ziel dieser Initiative ist die Entwicklung der beruflichen Handlungskompetenz von Lehrenden im Bereich der Berufsvorbereitung hinsichtlich einer wissenschaftlich fundierten und zielgerichteten Unterstützung von jugendlichen funktionalen Analphabetinnen und Analphabeten.
Die Deutsch-Kurse werden jeweils von einer Lehrerin der berufsbildenden Schule und einer Alphabetisierungspädagogin durchgeführt. Dieses Coaching stellt eine effektive Möglichkeit dar, das für den Alphabetisierungsunterricht benötigte Know-how in möglichst kurzer Zeit im eigenen Unterricht anwendbar zu machen.

Fortbildungsangebote zum Thema "Alphabetisierung/Grundbildung"

Analphabetismus kann nur wirksam bekämpft werden, wenn man dessen Ursachen kennt. Die vom Thüringer Volkshochschulverband e.V. angebotenen Veranstaltungen informieren über die Ursachen, über Erscheinungsformen und Möglichkeiten zur individuellen Förderung Betroffener. Herzlich eingeladen sind interessierte Kolleginnen und Kollegen der Regelschulen und berufsbildenden Schulen aller Fachrichtungen. aktuelle Fortbildungen des TVV  e.V.

"Schreib dich nicht ab. Lern lesen und schreiben!"

"Schreib dich nicht ab. Lern lesen und schreiben!"

Projekte des Bundesverbandes Alphabetisierung und Grundbildung e.V.

Projekt iCHANCE
http://ichance.de

Das Projekt iCHANCE wendet sich gezielt an junge Erwachsene, die durch eine multimediale Kampagne angesprochen und zur Teilnahme an Grundbildungsangeboten motiviert werden. Projektleiter Timm Helten: "Für Jugendliche haben gerade die Stars Vorbildfunktion. Durch ihr Engagement für iCHANCE setzen sich die Künstler für eine bessere Grundbildung ein und machen den Betroffenen Mut, etwas an ihrer Situation zu ändern."

1. Online-Kampagnen

1.1 Promis werben für eine bessere Grundbildung

Im Rahmen des Verbundprojektes "Chancen erarbeiten" hat das Teilprojekt iCHANCE seit dem UN-Weltalphabetisierungstag 2008 am 8. September unter der URL www.youtube.de/alphabetisierung einen eigenen Videokanal eingerichtet, der mit Beteiligung verschiedener Prominenter aus den Bereichen Musik, Moderation und Comedy für eine bessere Grundbildung wirbt. In Statements und Interviews sprechen die Künstler über ihre eigenen Bildungserfahrungen und machen insbesondere jungen Erwachsenen mit geringer Grundbildung Mut, Bildungsangebote wahrzunehmen. Die Videos können von Alphabetisierungsanbietern für die eigene Bildungswerbung genutzt werden, indem sie per "Embedded Code" auf externen Webseiten eingebunden werden. Urheberrechte werden dabei gewahrt.

1.2 schülerVZ

In der populären Social-Media-Plattform schülerVZ wurde von iCHANCE unter www.schuelervz.net/ichance zusätzlich ein Edelprofil eingerichtet, welches Jugendlichen die Möglichkeit bietet, sich innerhalb der Community mit dem Projekt zu vernetzen und mit dem Thema "Funktionaler Analphabetismus" vertraut zu machen. Das Edelprofil ist seit März 2010 online. Über Links zu FAQ-Bereichen und weiterführenden Materialien der projektübergeordneten Internet-Auftritte www.alphabetisierung.de und www.chancen-erarbeiten.de wird ein vertiefender Einstieg in die Thematik ermöglicht.

2. Postkarten-Motive

Durch die Gestaltung und Produktion zweier Postkarten-Motive macht iCHANCE in anschaulicher und unterhaltender Weise auf das Lesen und Schreiben aufmerksam. Die Postkarten sind in einer ersten Auflage ab Oktober 2009 kostenlos an Multiplikatoren und Bildungsanbieter verteilt worden. Nach kurzer Zeit waren bereits 10.000 Exemplare vergriffen. Damit weitere Bestellungen auch langfristig gesichert sind, hat sich der Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung e.V. bereit erklärt, unter www.alphabetisierung.de/shop/oeffentlichkeitsarbeit.html den Vertrieb zu sichern. Die Postkarten können zur Sensibilisierung von Multiplikatoren und zur Grundbildungswerbung eingesetzt werden.

3. Filme/Clips

Reportage: "Abschreiben gilt nicht"

Kurzbeschreibung: Jennifer ist 18 Jahre, geht auf die Berufsschule, macht gerade ihre Ausbildung und büffelt für den Führerschein. Nur mit dem Lesen und Schreiben klappt es nicht so gut. Jennifer gibt nicht auf und ist in einer Lerngruppe, um sich ihren größten Traum zu erfüllen: Lesen und Schreiben zu können wie die anderen!

Die achtminütige Reportage schildert die Bedeutung von Schriftsprache für junge Erwachsene. Der Film eignet sich als Einstieg in das Thema (z.B. im Schulkollegium oder bei Elternabenden), als Information für Lehrerinnen und Lehrer (Lehrerfortbildung) oder im Rahmen von Multiplikatorenansprache und Öffentlichkeitsarbeit. Der Film ist seit Februar 2010 auf DVD erhältlich und kann bestellt werden unter: www.alphabetisierung.de/shop/produkte/oeffentlichkeitsarbeit.html
Die Reportage ist auch als Video-Stream abrufbar unter: www.youtube.com/watch?v=NjiLCGar1IE

4. Piktogramme

Das Piktogramm zum ALFA-TELEFON macht - ohne Schrift - deutlich, dass es um das Lesen- und Schreibenlernen geht und dass telefonische Informationen dazu erhältlich sind. Um eine passende optische Einbindung in verschiedenste Inhalte zu gewährleisten, steht das Piktogramm in unterschiedlichen Layouts unter www.alphabetisierung.de/kampagne/print/piktogramme.html zum kostenlosen Download zur Verfügung.

5. Best Practice-Modelle zur Ansprache, Beratung und (Grund-) Bildungswerbung im nationalen und internationalen Raum

Das Teilvorhaben iCHANCE belegt in diesem Forschungsbericht, der im April 2010 zum Abschluss gebracht wurde, unter welchen Bedingungen eine Alphabetisierungskampagne Erfolg versprechend durchgeführt werden kann. Der Forschungsbericht verdeutlicht, dass eine derartige Kampagne langfristig und mehrdimensional angelegt sein muss.


Projekt "Chancen erarbeiten: A³ - Alphabetisierung, Arbeitswelt, Ausbildung

1. Leicht lesbare Themenhefte

1.1 Allgemeine Erläuterungen

Die vom Projektbereich a³ erstellten leicht lesbaren Themenhefte ermöglichen für bildungsbenachteiligte Jugendliche einen interessanten und zeitgemäßen Einstieg zu den Schwerpunktbereichen "Arbeit und Beruf", "Politik und Geschichte", "Gesundheit" sowie "Freizeit und Hobbies".
Konzipiert werden die Themenhefte für Angebote bei Volkshochschulen, Förderschulen und Jugendberufshilfeträgern. Primäre Zielgruppe sind Jugendliche bis 27 Jahren, die auf der Schriftsprachkompetenzniveaustufe 2 nach dem Orientierungsrahmen des DVV einzugruppieren sind.
Jedes Themenheft besteht aus einem Heft für Lernende und der pädagogischen Handreichung für Lehrende. Im Heft für Lernende wird das jeweilige Thema leicht lesbar aufbereitet. Es sind Links mit Fotos oder Videos zur Veranschaulichung verzeichnet und ein Glossar bietet Erläuterungen von schwierigen Wörtern. Zusätzlich ist ein Quiz im Stil von "Wer wird Millionär" vorhanden. Weitere Erläuterungen zu den Einsatzmöglichkeiten der Themenhefte und der pädagogischen Handreichungen stehen unter der URL www.chancen-erarbeiten.de/download/themenhefte.html als Download zur Verfügung.
Alle Themenhefte können kostenlos auf folgender Seite im Ganzen oder in Kapiteln heruntergeladen werden: www.chancen-erarbeiten.de/download/themenhefte/

1.1.1 Themenheft "Rechte Szene"

Das Themenheft "Rechte Szene" bietet in insgesamt zehn Kapiteln einen umfassenden und kritischen Zugang zu dem vorgestellten Themenkomplex.
In den ersten neun Kapiteln werden allgemeine Begriffe erläutert, historische Grundlagen über den Zusammenhang von rechter Szene und Gesellschaft vermittelt und die staatliche Vorgehensweise gegen Rechtsradikalismus dargelegt. Das zehnte Kapitel ermöglicht eine Lernerfolgskontrolle durch ein Quiz. Im Glossar werden Schlüsselbegriffe des vorgestellten Themas erklärt.

Das Themenheft, die Lehrerhandreichung sowie das Quiz stehen seit Januar 2010 separat unter www.chancen-erarbeiten.de/download/themenhefte/rechte-szene.html zum kostenlosen Download zur Verfügung. Des Weiteren befinden sich im Downloadbereich Arbeitsblätter und Rollenkarten, die zum Beispiel anhand von Lieder-Texten dazu anregen, Stellung zu den dargestellten Inhalten zu beziehen.

1.1.2 Themenheft "Bundestagswahl und Demokratie"

Im Themenheft "Bundestagswahl und Demokratie" wird das politische System der Bundesrepublik Deutschland in anschaulicher und lebensweltbezogener Art und Weise erläutert. Dabei wird im Kontext der Bundestagswahl 2009 politische Grundlagenkenntnisse vermittelt und der allgemeine Ablauf von Wahlen dargestellt. Zwischen den einzelnen Kapiteln, die sich thematisch mit dem demokratischen System bis hin zu den Ergebnissen der vorausgegangen Bundestagswahlen befassen, sind verschiedene Aufgabenteile geschaltet, mit denen einerseits der Wissenserwerb kontrolliert wird, aber auch Impulse zum Nachdenken und zur Diskussion gegeben werden. Durch Gruppen- und Partnerarbeit wird Demokratie im Kontext der Inhaltsaufbereitung des Themenheftes direkt erfahrbar.

Das Themenheft und die entsprechende Lehrerhandreichung stehen seit Juli 2009 unter www.chancen-erarbeiten.de/download/themenhefte/bundestagswahl.html zum kostenlosen Download zur Verfügung.

1.1.3 Wahlprüfsteine

In Ergänzung zu dem Themenheft "Bundestagswahl und Demokratie" hat der Projektbereich a³ unter dem Titel "Wahlprüfsteine" ein weiteres leicht lesbares Info-Heft erstellt. Darin werden aktuelle politische Fragen - z.B. bezüglich des Umweltschutzes und der Integration ausländischer Mitbürger - von Politikern verschiedener Parteien beantwortet. Die Ergebnisse werden dabei in einem lebendigen Erzähl- und Dialograhmen dargestellt, sodass die unterschiedlichen Positionen der Parteien in informativer und unterhaltsamer Weise herausgearbeitet werden.
Das Informationsheft "Wahlprüfsteine" steht seit Juli 2009 unter www.chancen-erarbeiten.de/download/themenhefte/bundestagswahl.html zum kostenlosen Download zur Verfügung.

1.1.4 Themenheft "Mode, Beauty & Lifestyle"

Ab Anfang Juni wird ein weiteres Themenheft mit dem Thema "Mode, Beauty & Lifestyle" mit vielen praktischen Übungen unter www.chancen-erarbeiten.de/download/themenhefte/mode.html zum kostenlosen Download zur Verfügung stehen.

Weitere geplante Themen sind: Berufsorientierung, Bewerbung, Nationalsozialismus und Zweiter Weltkrieg, Drogen, Musik, BRD-Kunde, Graffiti, Video/Foto & Podcast, Kommunikation, Elternsein, Ernährung, Wirtschafts- und Sozialkunde, Grundlagen der Mathematik, Internet & Handy, Mein Körper, Liebe, Sex und Zärtlichkeit, Globalisierung, Gefahrenabwehr und Sicherheit am Arbeitsplatz, Finanzen, Stress- und Zeitmanagement

2. Foto- und Video-Dokumentation zur Leipziger Buchmesse 2010

Unter www.alphabetisierung.de/aktuelles/news/news-anzeigen/article/500.html ist seit März 2010 eine Foto- und Video-Dokumentation zu den Aktivitäten des Bundesverbandes Alphabetisierung und Grundbildung e.V. sowie "Chancen erarbeiten" auf der Leipziger Buchmesse zu finden. Ein besonderer Schwerpunkt wird dabei auf Poetry Slams und deren möglicher Brückenfunktion von mündlicher und schriftlicher Sprachpräsentation gelegt.

3. Best-Practice-Recherchen

Informationen über Best-Practice-Recherchen des Projektbereiches a³ zu arbeitsweltorientierten Alphabetisierungs- und Grundbildungsmodellen in Deutschland sind seit August 2009 zu finden unter: http://www.chancen-erarbeiten.de/team/projektbereich-ii/best-practice-modelle/national.html.
Weitere internationale Best-Practice-Recherchen zu arbeitsweltorientierten Alphabetisierungs- und Grundbildungsmodellen in Österreich, die a3 durchgeführt hat, sind unter http://www.chancen-erarbeiten.de/team/projektbereich-ii/best-practice-modelle/international.html nachzulesen.

4. Dokumentation "Brecht meets Graffiti"

In Zusammenarbeit mit dem "Netzwerk Alphabetisierung" in Gelsenkirchen, das auf Initiative von a³ seit April 2009 besteht, wurden anlässlich des Alphabetisierungstages 2009 Graffitis zweier Künstler zum Thema Analphabetismus angefertigt und anschließend den Alphabetisierungskursen als kreativer Schreib-Anlass zur Verfügung gestellt.
Eine Dokumentation zum Ablauf und zu den Ergebnissen wurde im November 2009 erstellt und ist zu finden unter www.chancen-erarbeiten.de/download/dokumente.html.


Projektübergreifende Produkte und Ergebnisse

1. Kurssuche

Mit der Kurssuche ist im April 2010 ein Serviceangebot auf www.alphabetisierung.de/service/kurssuche.html online gegangen, an dessen Erstellung sich die Teilprojekte von "Chancen erarbeiten" beteiligt haben Die Kurssuche bietet einen aktuellen Überblick über Lese- und Schreibkurse für Erwachsene in Deutschland. Der Nutzer kann auf einen Blick erkennen, ob der Kurs speziell für Muttersprachler, Migranten oder Menschen mit Behinderung zugeschnitten ist. Die jeweiligen Ansprechpartner und ihre Kontaktdaten sind ebenfalls verfügbar. Einrichtungen, die Lese- und Schreibkurse für Erwachsene anbieten, können ihre Angaben kostenlos über das Online-Formular eintragen und veröffentlichen: www.alphabetisierung.de/service/alfa-mobil/alfa-telefon/anbieter-datenbank.html.

2. Tagungsdokumentation des Workshops "Fang mich, wenn du kannst!"

Ziel des interdisziplinär ausgerichteten Workshops "Fang mich, wenn du kannst!" war es, zu erörtern, wie junge Erwachsene motiviert werden können, wie Lernangebote für diese spezielle Zielgruppe gestaltet sein sollten und wie begleitende Beratungsformen den Übergang in Ausbildung und Arbeit erleichtern können. Die Tagungsdokumentation des Workshops der Projektbereiche a³ und iCHANCE "Fang mich, wenn du kannst!" steht seit April 2009 als Video- und Print-Version online unter www.chancen-erarbeiten.de/aktuelles/news/news-anzeigen/article/90.html zur Verfügung.

3. Jugendamtsbefragung

iCHANCE und a³ haben gemeinsam eine deutschlandweite Online-Jugendamtsbefragung zum Thema "Unzureichende Lese- und Schreibfähigkeiten bei Jugendlichen" durchgeführt
Ziel der Befragung war es, herauszufinden, ob und inwieweit Jugendämter mit jungen Erwachsenen in Kontakt kommen, die große Schwierigkeiten mit dem Lesen und Schreiben haben. Die Befragung richtete sich an alle Jugendamtsleiter und deren Mitarbeiter, die in ihrem Arbeitsalltag regelmäßig mit Jugendlichen und deren Eltern Kontakt haben.
Die Ergebnisse und Informationen zum Ablauf und zum Inhalt der Befragung sind seit Mai 2010 zu finden unter www.chancen-erarbeiten.de/aktuelles/news/news-anzeigen/article/136.html

~

~

© FotoLyriX / fotolia.com