Kulturagenten für kreative Schulen

Kulturagenten für kreative Schulen

Kulturagenten für kreative Schulen Thüringen

Für Kunst und Kultur begeistern

Bei Kindern und Jugendlichen Neugier für die Künste wecken, mehr Kenntnisse über Kunst und Kultur vermitteln und die selbstverständliche und aktive Auseinandersetzung mit Kunst und Kultur ermöglichen: Das sind die Ziele des Programms »Kulturagenten für kreative Schulen Thüringen«.

Die Teilhabe an Kunst und Kultur soll so fester Bestandteil des Alltags von Kindern und Jugendlichen werden – den künftigen Akteuren einer kulturinteressierten Öffentlichkeit.

Vom Modellprogramm zum Landesprogramm

Nach einer Modellphase von vier Jahren, geht das Kulturagentenprogramm bis zum Schuljahr 2018/2019 nun als Landesprogramm in die zweite Runde. Innerhalb dieser zweiten Förderphase sollen die bewährten Programminstrumente, die gewonnenen Erkenntnisse und die Erfahrungen sowie weitere Ressourcen in die Landesstrukturen überführt werden.

Insgesamt 30 Schulen, bestehend aus Regelschulen, Gemeinschaftsschulen, Gymnasien, Grundschulen, Gesamtschulen sowie Ersatzschulen in freier Trägerschaft nehmen seit dem Schuljahr 2015/16 an dem Programm teil.

Die Kulturagenten

Unterstützt werden die teilnehmenden Schulen von 10 Kulturagent/innen. Diese entwickeln gemeinsam mit den Schüler/innen, dem Lehrerkollegium, der Schulleitung, den Künstler/innen und den Kulturinstitutionen vor Ort ein vielfältiges Angebot der kulturellen Bildung. Die Kulturagent/innen geben den Schulen dabei wesentliche Impulse, knüpfen Netzwerke, moderieren und bauen im Kontext von regionalen Kultur- und Bildungslandschaften Brücken zwischen Schulen, Kulturinstitutionen, Kulturzentren, Einrichtungen der kulturellen Jugendbildung und Künstler/innen.

Brücken bauen

Kulturinstitutionen und die mit ihnen assoziierten Künstler/innen sind wichtige Partner des Programms. Gemeinsam werden Wege gesucht, wie sich die Schulen und die Kulturinstitutionen stärker einander öffnen und langfristige Kooperationen eingehen können.

Durch die Begegnung und Auseinandersetzung mit Kunst und Kultur lernen die Schüler/innen die kulturellen Angebote und den kulturellen Reichtum ihrer Region oder ihres Stadtteils kennen.

Die Kulturinstitutionen erhalten die Möglichkeit, ihre künstlerischen Angebote einem interessierten Publikum näher zu bringen und die Interessen der Schüler/innen kennenzulernen.

Türen öffnen für die Kunst

Dadurch soll ein Umfeld geschaffen werden, in dem die Künste Wertschätzung

erfahren und sich langfristig entfalten können. Ein wichtiger Baustein dafür sind die künstlerischen Projekte, die ausgehend von den beteiligten Schulen gemeinsam mit den Kulturagent/innen, Künstler/innen und Kulturinstitutionen im Verlauf des Programms entwickelt werden und für die sogenanntes »Kunstgeld« beantragt werden kann.

Um die künstlerischen Prozesse in den Schulen zu verankern, hat jede Schule eine/n Kulturbeauftragte/n Lehrer/in benannt. Diese sind nicht nur die zentralen Partner/innen der Kulturagent/innen, sondern auch Garanten dafür, dass die Angebote partizipativ entwickelt, in die ganze Schule getragen werden.

Kontakt Landesbüro:

LKJ Thüringen e.V.
Landesbüro "Kulturagenten für kreative Schulen Thüringen"
Marktstraße 6
99084 Erfurt

landesbuero-kap_3fDje8f-hsalkj-thueringen.de
0361/ 663 822 25
0361/ 663 822 20
0173/ 91 49 020

Übersicht über die Schulnetzwerke in Thüringen

Weitere Informationen