Navigation

SINUS Thüringen

SINUS Thüringen

Von SINUS über SINUS-Transfer zu SINUS-Thüringen

Fünf Jahre Erfahrung

Anstoß zu dem Programm SINUS (Steigerung der Effizienz des mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterrichts) gaben 1996/97 die Ergebnisse der TIMS-Studie. Die Untersuchung zeigte für deutsche Schülerinnen und Schüler deutliche Schwächen im mathematischen und naturwissenschaftlichen Verständnis. Das zunächst auf fünf Jahre angelegte Programm SINUS startete 1998 bundesweit mit 180 Schulen.

Lehrkräfte als Schlüssel zur Qualitätsverbesserung

Eine herausragende Rolle im Projekt SINUS spielte die Kooperation zwischen den Lehrkräften. In Schulverbünden, den Sets, entwickelten Lehrerinnen und Lehrer unter wissenschaftlicher Begleitung ihre Unterrichtsmethodik weiter. Reflexion und Evaluation des eigenen Unterrichts waren zentrale Elemente. Die Schulsets wurden von Koordinatorinnen und Koordinatoren betreut, die eng auf Länder- und Bundesebene zusammenarbeiteten.

Erfolgreiches Verbreiten

Das SINUS-Programm gilt inzwischen als Referenzprogramm. Der erfolgreiche Ansatz von SINUS wird stufenweise verbreitet. Dazu legte die BLK ein überregionales Transfer-Programm auf. Zunächst in zwei Wellen (jeweils über zwei Jahre) wurden neue Schulnetze an die SINUS-Arbeit herangeführt. Zu Beginn des Schuljahres 2003/04 startete die erste Welle in 13 Bundesländern und ca. 700 Schulen. Die 2005 gestartete zweite Welle erreichte bereits ca. 1800 Schulen. Ziel ist es, den SINUS-Ansatz möglichst flächendeckend zu verbreiten. Dies geschieht seit 01.08.2007 in der Landesinitiative SINUS-Thüringen.

SINUS an Grundschulen

Das Projekt SINUS-Transfer Grundschule entwickelte den mathematischen und naturwissenschaftlichen Grundschulunterricht weiter. Es lief von 2004 bis 2009 in vierzehn Ländern der Bundesrepublik. Bis zum 31.07.2013 beteiligte sich Thüringen als assoziiertes Mitglied am Programm SINUS an Grundschulen und wird seit 01.08.2013 in der Landesinitiative Thüringen fortgeführt. Das Programm ist bei Koordinierungspersonen, SINUS-Lehrkräften, Schulleitungen, Eltern, Schülerinnen und Schülern sehr anerkannt.

Fortbildungsangebote zu SINUS


  Markierung:   Umkehren  |  Alle  |  Aufheben  alle gefundenen Datensätze:   Drucken   Exportieren  
720230101 - 08.03.2018 - Hochschule Nordhausen - University of Applied Sciences, Weinberghof 4, 99734 Nordhausen - Berater für Schulentwicklung   Anmelden nach Zugang

Das Schülerforschungszentrum

720220201 - 15.03.2018 - Staatliche Grundschule "Franzberg" Sondershausen, Umweltschule in Europa, Musikalische Grundschule, Talstraße 34, 99706 Sondershausen - Berater für Schulentwicklung   Anmelden nach Zugang

Kommunikation im Mathematikunterricht der Grundschule

720520201 - 15.03.2018 - Otto-Schott-Gymnasium Jena Staatliches Gymnasium, Karl-Marx-Allee 7, 07747 Jena - Berater für Schulentwicklung   Anmelden nach Zugang

SIMA - sprachintensiver Mathematikunterricht

720220101 - 19.04.2018 - Staatliche Grundschule "Franzberg" Sondershausen, Umweltschule in Europa, Musikalische Grundschule, Talstraße 34, 99706 Sondershausen - Berater für Schulentwicklung   Anmelden nach Zugang

SINUS-Settreffen

720230201 - 03.05.2018 - Staatliche Regelschule "Hainleite" Wolkramshausen, Schleifweg 3, 99735 Wolkramshausen - Berater für Schulentwicklung   Anmelden nach Zugang

Sprachintensiver Mathematikunterricht


~

~

Ansprechpartner

Ansprechpartner

Landeskoordination/ Projektleitung

Jörg Triebel
Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport
Werner-Seelenbinder-Straße 7
99096 Erfurt

+49 361 3794-220

E-Mail

Projektkoordinatoren/ Berater für Unterrichtsentwicklung (SINUS Grundschule)

Projektkoordinatoren/ Berater für Unterrichtsentwicklung (SINUS)