Schulporträt

Schulentwicklung

Eigenverantwortliche Schule (EVAS) - externe Evaluation
Eigenverantwortliche Schule und schulische Evaluation beschreibt eine Entwicklungsstrategie für alle Thüringer Schulen. Ziele sind, die Qualität schulischer Arbeit systematisch zu sichern und zu entwickeln, Schule als Lern- und Lebensraum zu entfalten sowie bei Schülern die Freude für lebenslanges Lernen zu fördern. Auf der Grundlage der Evaluationsergebnisse formuliert und konkretisiert jede Schule ihre Ziele und Vorhaben für die künftige Arbeit. Diese werden in einer abrechenbaren Zielvereinbarung mit dem Staatlichen Schulamt verbindlich festgelegt. Schulen, die im Evaluationszeitraum entsprechende Entwicklungsfortschritte nachweisen können, erhalten seit dem Schuljahr 2012/13 einen Entwicklungsbonus zur Motivation und Würdigung ihrer Leistungen.

Erstbesuch am: 16.01.2007
Abschluss Zielvereinbarung am: 03.03.2008

Schwerpunkte unserer Schulentwicklung
Schulklima und Schulkultur
Lehrer, Schüler und Eltern gestalten unter Fortführung von Traditionen gemeinsam die Schule und das Schulumfeld inspirierenden Ort des Lernens
Beteiligte: Arbeitsgruppe und Schulgemeinschaft
Kooperation und Kommunikation
Soziale Schulqualität wird durch faires Miteinander, gegenseitige
Achtung und Toleranz und gemeinsame Verantwortung von
Lehrern und Schülern
Beteiligte: Arbeitsgruppe und Schulgemeinschaft
Lehren und Lernen
Durch individuelle Förderung jedes Schülers werden die
Voraussetzungen für bestmögliche Lernerfolge geschaffen. Lernverträge für alle Schüler
Beteiligte: Arbeitsgruppe und Schulgemeinschaft

Wichtige Instrumente unserer Qualitätsentwicklung und -sicherung
Interne und externe Evaluation
Erstellen von Materialien in Arbeitsgruppen (Teilnahme aller Lehrer) und Qualifizierung der Steuergruppe

Drucken
Letzte Änderung: 02.11.2009 11:52 Uhr

Ξ


Wirkungsqualitäten

Keine aktuellen Informationen vorhanden.

Dokumente / Links