Navigation

-

Was heißt berufliche Orientierung?

Berufliche Orientierung findet im Rahmen einer individuellen Förderung über mehrere Jahre hinweg als Auseinandersetzung der Schülerinnen und Schüler mit ihren Neigungen und Wünschen, Perspektiven und Möglichkeiten statt. Ausgehend von Interessen, Kompetenzen und Potenzialen werden die Schülerinnen und Schüler in einem langfristig angelegten Prozess befähigt, sich reflektiert, selbstverantwortlich, frei von Klischees und aktiv für ihren weiteren Bildungs- und Berufsweg, vor allem über einen Beruf und damit für eine Ausbildung bzw. ein Studium oder ein Berufsfeld zu entscheiden. Die Schülerinnen und Schüler erweitern durch die Verzahnung von Informationen, Beratung, Erfahrungen in der Arbeitswelt und Reflexion in unterrichtlichen und außerunterrichtlichen Lernsituationen ihre Vorstellungen und Kenntnisse über Berufe. Sie vergleichen ihre eigenen beruflichen Interessen und Möglichkeiten mit den Anforderungen und Bedingungen, die mit den jeweiligen Berufen bzw. der Arbeitswelt einhergehen. In diesem Prozess ist die Einbindung aller schulischen und außerschulischen Akteure vor Ort unabdingbar.

Berufswahlkompetenz ist als Bündel spezifischer kognitiver Fähigkeiten, motivationaler Orientierungen und Handlungsfähigkeiten zu sehen, die es einer Person ermöglichen, eine wohlbegründete Entscheidung für eine nachschulische Ausbildung zu treffen sowie sich in wiederkehrenden berufsbiografisch relevanten Situationen zu bewähren.

Handbuch Schulische Berufsorientierung

Handbuch Schulische Berufsorientierung

Zum Abschluss der sechsjährigen Entwicklungsarbeit des wissenschaftlichen Projekts „Entwicklung eines Thüringer Berufsorientierungsmodells: Forschungsgestützter Aufbau eines schulischen Kompetenzentwicklungssystems mit nachhaltiger Schulentwicklung" (ThüBOM; 2008-2013) liegen nunmehr die Ergebnisse im Handbuch Schulische Berufsorientierung vor. Schulen erhalten Unterstützung in ihrer praktischen Arbeit im Feld der Beruflichen Orientierung. Die gesammelten Materialien und Anregungen sind ebenso für die Aus-, Fort- und Weiterbildung von allen am Prozess der schulischen Beruflichen Orientierung beteiligten Akteure gedacht. Lehrerinnen und Lehrer, Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen sowie die Beraterinnen und Berater der Arbeitsagentur, aber auch Eltern können diese Materialien nutzen, um ihr gemeinsames Ziel, Jugendliche zu einem erfolgreichen Übergang in die Berufswelt zu begleiten, zu erreichen.

In den einzelnen Kapiteln des Handbuchs Schulische Berufsorientierung werden Instrumente und Materialien vorgestellt, die als Anregung und praktische Unterstützung dienen sollen. Alle Anhänge (z.B. Leitfäden, Fragebogen), auf die im Text verwiesen wird, sind ausschließlich hier als pdf-Dateien abrufbar und können als Kopiervorlage im A4-Format genutzt werden.


Anhang A: Fragebogen Berufswahlkompetenz

Anhang B: Skalendokumentation zum Fragebogen Berufswahlkompetenz

Anhang C: Auswertungsleitfaden zum Fragebogen Berufswahlkompetenz

Anhang D: Testleiterinstruktion für den Fragebogen Berufswahlkompetenz

Anhang E: Aufsatz zur Berufswahl

Anhang F: Auswertungsraster für den Aufsatz zur Berufswahl

Anhang G: Testleiterinstruktion für den Aufsatz zur Berufswahl

Anhang H: Arbeitsblätter zum Besuch des BIZ

Anhang I: Praktikumstagebuch ThüBOM

Anhang J: Leitfaden zur Entwicklung des schulischen Berufsorientierungskonzept​s

-

DIE POTENZIALANALYSE IN FORM VON PRAXISBEZOGENEN TESTVERFAHREN

Wer seine Stärken kennt, findet sich leichter zurecht:
Die Potenzialanalyse wird in Thüringen für alle Schülerinnen und Schüler der 7. oder 8. Klasse im Rahmen der Beruflichen Orientierung angeboten. Sie soll junge Menschen dazu anregen, sich bewusst mit ihren Interessen zu beschäftigen. Die Maßnahme wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung finanziert.       
Ausführliche Informationen dazu finden Sie hier
Ihre Ansprechpartnerin in Thüringen ist Petra Bürger (Handwerkskammer Südthüringen)

Weitere Infos finden Sie unter http://www.bildungsketten.de.

Spezielle Informationen erhalten Sie für Thüringen unter https://www.bildungsketten.de/de/karte.php?M=433

Lernobjekte zur Berufswahlkompetenz in der Mediothek des Thüringer Schulportals


Heft 155: Berufs- und Studieno...
(öffentlich) Berufswahlkompetenz
Online-Medium (2010)

Heft 165: Berufs- und Studieno...
(öffentlich) Berufswahlkompetenz
Online-Medium (2010)

Berufswahlkompetenz: Wer bin ...
(öffentlich) Selbst- wahrnehm...
Online-Medium (2011)

Thüringer Berufswahlpass (7. ...
(öffentlich) Meine Unterlage...
Online-Medium (2010)

Berufswahlkompetenz: Berufsb...
(öffenlich) Auseinandersetzu...
Online-Medium (2011)

Thüringer Berufswahlpass (8. ...
(öffentlich) Meine Unterlage...
Online-Medium (2011)

Berufswahlkompetente Schule
(öffenlich) Arbeit mit den Qual...
Online-Medium (2011)

Berufswahlkompetenz: Fehler ...
(öffentlich) Selbstreflexion...
Online-Medium (2011)

Heft 168: Berufs- und Studieno...
(öffentlich) Berufswahlkompetenz
Online-Medium (2012)

Berufswahlkompetenz: Berufep...
(öffentlich) Darstellen unte...
Online-Medium (2012)
Seiten:   <   [1]  2  >
Drucken ( 1 bis 10 von 19 Einträgen)

Hinweise

Hinweise

  • Was soll ich studieren? Unterstützung bei der Beantwortung dieser Frage bietet der kostenlose, wissenschaftlich fundierte und anonyme Studium-Interessentest SIT. mehr
     
  • Als Eltern Fragen zu den Stipendienmöglichkeiten für ihr Kind beantwortet bekommen - Kontakt zum Elternkompass mehr
     
  • "Fit für die Zukunft - AbiturientInnen in die Arbeitswelt von morgen begleiten." Die neue STUDIENKOMPASS Broschüre für Eltern steht zur Verfügung. mehr

-

~


Ansprechpartner

Ansprechpartner

Thüringer Ministerium für Bildung Jugend und Sport (TMBJS)
Werner-Seelenbinder- Straße 7
99096 Erfurt


Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien (ThILLM)
Heinrich-Heine-Allee 2-4
99438 Bad Berka