Navigation

Urheberrecht in der Schule

Urheberrecht in der Schule

Hier finden Sie die für den Freistaat Thüringen gültigen Verträge und Regelungen zum Urheberrecht in der Schule.

  • Vervielfältigungen an Schulen (Hinweise und Nutzungsumfang)
  • Gesamtvertrag zu Vervielfältigungen an Schulen
  • Hinweise zur Mediothek & Pixiothek im TSP sowie zu OER

Fotokopieren in Schulen

Vervielfältigungen an Schulen

Seit dem 20. Dezember 2018 wurde der bisher gültige Gesamtvertrag zur Einräumung und Vergütung von Ansprüchen nach § 53 UrhG vom 07.02.2015 durch den Gesamtvertrag Vervielfältigungen an Schulen ersetzt. Der Vertrag läuft vom 1. Januar 2019 bis zum 31. Dezember 2022.

Nötig wurde dies aufgrund der im Frühjahr 2018 in Kraft getretenen Neuregelungen im Urheberrechts-Wissensgesellschafts-Gesetz“ (UrhWissG), wodurch sich die Rahmenbedingungen für die Nutzungen an Bildungseinrichtungen geändert haben.

1. Hinweise zur Nutzung urheberrechtlich geschützter Werke in Schulen laut Gesamtvertrag:

  • Der Gesamtvertrag umfasst urheberrechtlich geschützte Schriftwerke und Abbildungen, urheberrechtlich geschützte und ab 2005 erschienene Unterrichtswerke, Pressebeiträge aus Tageszeitungen und Publikumszeitschriften und Noten.
  • Die Vervielfältigung kann analog wie digital erfolgen.
  • Die Vervielfältigungen dürfen immer nur dem eigenen Unterrichtsgebrauch einer Lehrkraft, einschließlich der Unterrichtsvor- und -nachbereitung, dienen.
  • Die Dateien dürfen im erforderlichen Umfang gespeichert werden, wobei Zugriffe Dritter durch effektive Schutzmaßnahmen verhindert werden müssen.
  • Wiedergabemöglichkeit per Whiteboards, Beamer, PC, Tablet u.a.
  • Weitergabe nur an die eigenen Schülerinnen und Schüler, auch per E-Mail oder USB-Stick.
  • Vervielfältigen darf nur die Schule, jedoch keine externen Dienstleister – also auch nicht die Medienzentren.
  • Werke dürfen nicht geändert oder bearbeitet werden.
  • Die Regelungen umfassen nicht die öffentliche Zugänglichmachung oder die öffentliche Wiedergabe von Werken.
  • Bei einer Nutzung von Werken ist stets die Quelle anzugeben.
  • Der Gesamtvertrag gilt für alle Lehrkräfte an öffentlichen (staatlichen oder kommunalen) sowie an privaten Schulen im Sinne der Schulgesetze der Länder sowie an den Schulen des Gesundheitswesens.

2. Nutzungsumfang für Vervielfältigungen pro Werk zu Unterrichtszwecken pro Klasse und Schuljahr

  • Genutzt werden dürfen max. 15% eines Werkes, höchstens jedoch 20 Seiten.
  • Unterrichtswerke (wie beispielsweise Schulbücher) dürfen niemals vollständig vervielfältigt werden. Auch nicht dann, wenn ihr Umfang weniger als 20 Seiten beträgt.
  • Vollständig genutzt werden können:
    - Noten, sofern max. 6 Seiten,
    - Werke mit weniger als 20 Seiten,
    - Pressebeiträge,
    - Bilder, Fotos, Abbildungen,
    - vergriffene Werke (seitenzahlunabhängig).

Gesamtvertrag zur Vergütung von Ansprüchen nach § 52 a UrhG

Gesamtvertrag zur Einräumung und Vergütung von Ansprüchen nach § 53 UrhG

Hinweise zur Mediothek & Pixiothek sowie zu OER

Unabhängig von den Ausführungen sei ein Hinweis auf unsere Mediothek und Pixiothek erlaubt. Diese Materialien und Medien dürfen vollständig, also nicht nur in prozentualen Anteilen vom Werk, genutzt werden. Es gelten die Nutzungsbedingungen der Mediothek & Pixiothek oder (wo zutreffend) die Bedingungen der jeweiligen CC-Lizenzen. In diesem Zusammenhang interessant sind auch die Ausführungen, Materialien und Verweise auf unserer Seite „Offene Bildungsmedien“.

~

~

© Robert Kneschke / fotolia.com