Navigation

4. Thüringer Gemeinschaftsschultag 2014

4. Thüringer Gemeinschaftsschultag 2014

Der 4. Thüringer Gemeinschaftsschultag am 08. Mai 2014 stand unter dem Thema „Von den Bildungsstandards zum differenzierten und kompetenzorientierten Unterricht in der Thüringer Gemeinschaftsschule“.

Die Gemeinde Herbsleben, die eine der mittlerweile 33 Gemeinschaftsschulen in Thüringen betreibt, stellte mit ihrem Gemeindesaal und der liebevoll restaurierten Schule die Räumlichkeiten für den Vortrag und die Workshops bereit.
Minister Christoph Matschie würdigte in seinem Grußwort die Arbeit der Gemeinschaftsschulen, die sich in besonderem Maß um die individuelle Förderung von Schülern kümmern und stand zu Gesprächen mit den Teilnehmer(inne)n bereit.
In einem mitreißenden und motivierenden Vortrag stellte Gerhard Ziener aus Stuttgart dar, wie Bildungsstandards und der Ansatz kompetenzorientierten Unterrichts als Hilfsmittel genutzt werden können, um Lernanlässe mit differenzierten Aufgabenstellungen zu organisieren.
Die Workshops am Nachmittag boten den Teilnehmer(inne)n die Möglichkeit, fachbezogene Beispiele kompetenzorientierten Unterrichts zu diskutieren und die Potenziale von Sefu ( www.sefu-online.de) und Kompetenztests ( www.kompetenztest.de) für die Individualisierung von Unterricht kennenzulernen.

       

Programm

Annotationen der Workshops

Vortrag von Gerhard Ziener

3. Thüringer Gemeinschaftsschultag 2013

3. Thüringer Gemeinschaftsschultag 2013

"Individualisierung von Lernprozessen als zentrale Aufgabe der Gemeinschaftsschule" - Thema des 3. Thüringer Gemeinschaftsschultags

Welchen Beitrag kann die Thüringer Gemeinschaftsschule für die Entwicklung einer inklusiven Gesellschaft leisten?

Mit dieser Frage befasste sich der Vortrag "Gemeinschaftsschule im Kontext gesellschaftlicher Exklusion" von Professor Rainer Benkmann (Universität Erfurt), der den 3. Thüringer Gemeinschaftsschultag am 23. Mai in Bad Berka eröffnete.
In den sich anschließenden Workshops wurde dieses Thema aufgegriffen und durch Beispiele gelungener Individualisierung von Lernprozessen an den Thüringer Gemeinschaftsschulen vertieft.
Nach kurzen Präsentationen der einzelnen Schulen diskutierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Gelingensbedingungen und Entwicklungsprozesse, die für die Implementierung der vorgestellten individuellen Lernformen Voraussetzung sind.

Der den 3. Gemeinschaftsschultag abschließende Vortrag von Simon Ettekoven  thematisierte die Aufgaben und betonte die Rolle der Schulleitung bei der Entwicklung des Unterrichts an Thüringer Gemeinschaftsschulen.

Programm

Workshopthemen

           

2. Thüringer Gemeinschaftsschultag 2012

2. Thüringer Gemeinschaftsschultag 2012

Die Thüringer Gemeinschaftsschule profiliert sich immer mehr als eigenständige Schulform. Am 24. Mai 2012 fand im Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien in Bad Berka der 2. Thüringer Gemeinschaftsschultag statt.
Dort haben Vertreter von bestehenden und geplanten Gemeinschaftsschulen gemeinsam mit Schulträgern und Vertretern des Thüringer Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur den aktuellen Entwicklungsstand der Thüringer Gemeinschaftsschule diskutiert. Auch Minister Christoph Matschie nahm teil und stand als Gesprächspartner zur Verfügung. In einer Vielzahl von Workshops wurden spezielle Themen im Teilnehmerkreis vertieft erörtert und konkrete Erfahrungen ausgetauscht.

Impulsvortrag Prof. Dr. Hermann Veith: Individualisierende Förderung als Rechtsverpflichtung und pädagogisches Prinzip (pdf)

Ablaufplan Workshops (pdf)

Ergebnisse Workshop 1 I (jpg)

Ergebnisse Workshop 1 II (jpg)

Ergebnisse Workshop 2 I (jpg)

Ergebnisse Workshop 2 II (jpg)

Ergebnisse Workshop 3 II (jpg)

Ergebnisse Workshop 4 I (jpg)

Ergebnisse Workshop 4 II (jpg)

Ergebnisse Workshop 5 I (jpg)

Ergebnisse Workshop 5 II (jpg)

Ergebnisse Workshop 6 I (jpg)

Ergebnisse Workshop 6 II (jpg)

Ergebnisse Workshop 7 I (jpg)

~

~