Navigation

-

Veranstaltungen

Programmieren in der Grundschule mit dem Calliope mini

In Kooperation mit dem Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme und der Calliope gGmbH haben ThILLM und TLM eine Fortbildungsreihe konzipiert, wo ein Aspekt der digitalen Entwicklung herausgegriffen wird, welcher gerade in Zeiten von Algorithmen und Social Bots an Bedeutung gewinnt: Das Programmieren und Coden.

Hierbei geht es nicht um einen vorgezogenen Informatikunterricht für die Grundschule. Vielmehr ist es das Ziel, Ihnen mit dem Calliope mini unzählige kreative Möglichkeiten an die Hand zu geben, den Unterricht in der 3. und 4. Klasse mediendidaktisch zu bereichern.

Weitere Informationen zu den Fortbildungsinhalten und Teilnahmevoraussetzungen erhalten Sie unter den Veranstaltungen:

13. und 14. Februar 2018: Erfurt (Thillm-Nr. 194110101)
07. und 08. Mai 2018: Eisenach (Thillm-Nr. 194110103)
10. und 11. September 2018: Ilmenau (Thillm-Nr. 194110104)
29. und 30. Oktober 2018: Weimar (Thillm-Nr. 194110105)

-

Angebote von Partnern

JIM-Studie 2017 veröffentlicht
Die am häufigsten genutzten Kommunikationsanwendung der zwölf- bis 19-jährigen ist WhatsApp (94%), gefolgt von Instagram (57%) und Snapchat (49%). Diese und weitere Aussagen zum Mediennutzungsverhalten deutscher Jugendlicher ist der neu erschienen JIM-Studie zu entnehmen.  Die Studie liefert Basisdaten zum Freizeithalten und zur Nutzung von Internet, Fernsehen, Radio, Bücher und digitale Spiele. Sie beleuchtet aber auch den Stellenwert digitaler Medien im Kontext Schule, das Informationsverhalten Heranwachsender sowie deren Standbild- und Musiknutzung.

JIM-Studie 2017
http://www.mpfs.de/fileadmin/files/Studien/JIM/2017/JIM_2017.pdf
KIM-Studie 2016
http://www.mpfs.de/fileadmin/files/Studien/KIM/2016/KIM_2016_Web-PDF.pdf


Neue Studie der Bertelsmann-Stiftung zum Digitalen Lernen an Schulen erschienen
In der vierten Veröffentlichung der Reihe „Monitor Digitale Bildung“ steht die Schule im Mittelpunkt. Dass die Digitalisierung in der Schule angekommen ist, ist eine Kernaussage der Studie. Ebenfalls, dass es an didaktischen Konzepten zum sinnvollen Einsatz neuer Medien vielerorts noch mangelt. Was bereits gut gelingt und was es noch zu verbessern gilt hat die Studie herausgestellt. Befragt wurden 1235 Schüler, 542 Lehrkräfte, 242 Schulleiter und 30 Entscheider und Experten aus Landesministerien, Schulträgern und –ämtern und Verbänden.
Neben der Hauptstudie, die Aussagen zu den weiterführenden Schulen trifft wurden Grundschulen in einer eigenen Erhebung untersucht.


Digitales Lernen an Schulen:
https://www.bertelsmann-stiftung.de/de/publikationen/publikation/did/monitor-digitale-bildung-9/
Digitales Lernen an Grundschulen:
https://www.bertelsmann-stiftung.de/de/publikationen/publikation/did/monitor-digitale-bildung-7/

Neue klicksafe-Handreichung „Datenschutz geht zur Schule“
Das neue Lehrerhandout, welches  klicksafe e.V. in Kooperation mit dem Berufsverband der Datenschutzbeauftragten Deutschlands (BvD) e.V. und der DATEV-Stiftung Zukunft herausgegeben hat, richtet sich an Lehrkräfte, die das Thema Datenschutz in ihrem Unterricht vertiefen wollen. Neben umfangreichen Hintergrundinformationen zu u.a. Big Data, mobiles Internet, soziale Netzwerken und Cybertreffen werden zahlreiche Arbeitsblätter und didaktische Hinweise zur Verfügung gestellt.



Klicksafe Handreichung in der Mediothek:
/web/guest/media/detail?tspi=6080
Thema Datenschutz bei klicksafe.de:
http://www.klicksafe.de/themen/datenschutz/

Projekt zur Zivilcourage im digitalen Raum für Thüringer Schulen

Mit dem Projekt „#CreateYourWeb – Digitale Courage ist Zivilcourage“ startet unter dem Dach des Deutschen Kinderschutzbunds Thüringen e.V. ab sofort eine Initiative zur Förderung zivilgesellschaftlichen Engagements Jugendlicher in der Lebenswelt Internet. Das Projekt richtet sich an Schüler*innen der Jahrgangsstufen 8 bis 12 und hat zum Ziel, sie für Herausforderungen der digitalen Welt zu sensibilisieren und zu reflektiertem Medienhandeln zu befähigen. Die Projektveranstaltungen umfassen dabei  u.a. die Themenbereiche Hate Speech & Cybermobbing, Datenschutz & informelle Selbstbestimmung sowie Fake News & Filterblase.  Schulen erhalten durch die Teilnahme am Projekt zudem die Möglichkeit der Zertifizierung zur „Schule für zivilgesellschaftliches Engagement im Netz“.
Projektsteckbrief

-

~