Navigation

Schülerinnen und Schüler

Schülerinnen und Schüler

Gesundheitsförderung und Prävention in der Schule

Zwischen Bildungserfolg, Gesundheit und Lebensbedingungen besteht ein enger, wissenschaftlich belegter Zusammenhang. Deshalb sollen Gesundheitsförderung und Prävention fest in den Schulalltag integriert werden, denn: Gesunde Schüler und Schülerinnen sowie Pädagogen können ihre gemeinsame Bildungsziele viel besser erreichen.
Seit 2007 sind darüber hinaus nach § 47 ThürSchulG alle Thüringer Schulen verpflichtet ein Konzept zur Gesunderhaltung und gesunden Lebensweise zu erstellen. Dieses Konzept ist regelmäßig zu überprüfen.

Veränderter PDCA-Zyklus nach Fritz (vgl. „Auf dem Weg zur Gesunden Schule – Ein Handbuch für die Praxis" ThILLM, Materialien 183

Unterstützungsangebote

Unterstützungsangebote

Nachfolgend sind Instrumente zur Unterstützung der Schulen aufgeführt, die bei der Umsetzung des § 47 ThürSchulG Anwendung finden können.

„Gesunde Lebenswelt Schule – das PLUS für alle"
(Klasse 5-12, BVJ)
Ein Analyseinstrument für die weiterführenden Schulen zur Ermittlung der Stärken und der schulspezifischen Bedarfe in den einzelnen Indikatoren „Schülerzufriedenheit", „Gesund aufwachsen", „Selbstvertrauen entwickeln", „Gesundheitsverhalten", „Lehrern und Lernen", „Schulklima und Schulkultur". mehr

Klasse 2000
(Klassen 1-4)
Ein Programm für Grundschüler zur Stärkung der sozialen Kompetenzen, ihres Selbst-wertgefühls und der positiven Einstellung zur Gesundheit als beste Vorbeugung gegen Sucht und Gewalt. mehr

Be smart – Don't start
(Klassen 6 – 8)
Ein Nichtraucherwettbewerb für Klassen mit Preisverlosung mehr

PriMa (Primärprävention Magersucht; Mädchen Klasse 6)
TOPP (Teenager ohne pfundige Probleme; Jungen Klasse 6)
Torera („Kampf dem Stier"; Mädchen und Jungen Klasse 7)
STARK (Stationsarbeit: kompetent in Ernährung und Bewegung; Mädchen und Jungen Klasse 8)
Die Programme PriMa, TOPP, Torera und STARK zur Förderung eines gesunden Ess- und Bewegungsverhaltens und zur Primärprävention von Essstörungen wurden über mehrere Jahre an über 100 Thüringer Schulen und mit Beteiligung vieler Lehrkräfte und Schüler entwickelt, erprobt und wissenschaftlich evaluiert. (vgl. mehr

Aidsprävention und Sexualpädagogik
(Klasse 7/8 – 10)
Die Koordinierungsstelle Aidsprävention und Sexualpädagogik hat das sexualpädagogi-sche Projekt „Love Island" entwickelt, welches an fünf Einrichtungen in Thüringen etabliert ist und umgesetzt wird. mehr

Methodenkoffer
(Klasse 3 – 4)
Mit dem Methodenkoffer werden geeignete altersspezifische sexualpädagogische Methoden zur Umsetzung des Themas im Grundschulbereich angeboten. mehr

Psychische Gesundheit
"Verrückt? Na und! Seelisch fit in Schule und Ausbildung" (Klasse 8)
"Verrückt? Na und!" hat die Förderung der seelischen Gesundheit von Kindern und Ju-gendlichen, sowie die Verringerung von Stigmatisierung, Ausgrenzung und Diskriminierung von psychisch erkrankten Menschen zum Ziel. Die Schülerinnen und Schüler lernen Menschen kennen, die Erfahrung mit psychischen Gesundheitsproblemen haben, entwe-der als Experten in eigener Sache oder von Berufs wegen.
Darüber hinaus werden pädagogische Fachkräfte, Eltern, Schulsozialarbeiter und Schulpsychologen informiert und fortgebildet, um mit der seelischen Gesundheit gute Schule zu machen. mehr

MIND MATTERS
(Klasse 1 -10)
MindMatters ist ein erprobtes und wissenschaftlich fundiertes Programm zur Förderung der psychischen Gesundheit für Grund- und weiterführenden Schulen. Es basiert auf dem Konzept der guten gesunden Schule, das Bildung, Erziehung und Gesundheit miteinander verknüpft. Es hilft Schulen dabei, durch die Förderung der psychischen Gesundheit von Schülerinnen, Schülern und Lehrkräften einen nachhaltigen Beitrag zur Verbesserung der Schulqualität zu leisten. mehr

Wiederbelebung
(Klasse 7 – 12)
Das Ziel dieses Angebots für alle weiterführenden Schulen ist es, die Überlebenschancen in Notfällen zu erhöhen. Die Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler zur Durchführung von lebensrettenden Maßnahmen sollen gestärkt werden. Das Modul ist so konzipiert, dass es in zwei Einheiten à 45 Minuten ab Klassenstufe 7 angeboten werden kann. Die Schulen entscheiden in eigener Verantwortung, in welcher Form das Modul genutzt wird, ob als unterrichtsbegleitende Maßnahme oder als ergänzendes außerschulisches Angebot, z. B. im Rahmen von Sportfesten oder themenbezogenen Projekttagen.
ASB: asb_3fDje8f-hsaasb-thueringen.de;
DLRG: gst_3fDje8f-hsathueringen.dlrg.de;
DRK: bildung_3fDje8f-hsalv-thueringen.drk.de;
Malteser: markus.muehr_3fDje8f-hsamalteser.org ;
Johanniter: servicezentra-le.sat_3fDje8f-hsajohanniter.de

IPSY
(Klasse 5-7)
IPSY steht für Information + Psychosoziale Kompetenz = Schutz. Es ist ein schulisches Lebenskompetenzprogramm gegen den Missbrauch psychoaktiver Substanzen. mehr

~

~

Logo des Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport

Links

Links

AGETHUR - Landesvereinigung für Gesundheitsförderung Thüringen e.V.
www.agethur.de


Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung BZgA)
www.bzga.de


Thüringer Landesstelle für Suchtfragen e.V. (TLS)
www.tls-suchtfragen.de


Suchthilfe in Thüringen (SiT)
www.sit-online.org


Thüringer Fachstelle Suchtprävention
www.thueringer-suchtpraevention.info


Unfallkasse Thüringen (UKT)
www.ukt.de


Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE)
www.dge.de


Vernetzungsstelle Schulverpflegung
www.vzth.de


Plattform Ernährung und Bewegung (PEB)
www.pebonline.de


Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV)
www.dguv.de


Allgemeiner Deutscher Tanzlehrerverband
www.adtv.de


Bundesministerium für Gesundheit
www.bmg.bund.de


Landeszahnärztekammer
www.lzkth.de