Navigation

Aktuelles Stand 20.09.2017 (ausgeblendet, Sicht nur als Admin)

ESF-geförderte BO-Maßnahmen

  • „Berufsfelderkundungen" und „Berufsfelderprobungen" für Schülerinnen und Schüler an Thüringer Schulen, die auf den Erwerb des Haupt- und Realschulabschlusses vorbereiten

    Gemäß ESF-Schulförderrichtlinie sind für zusätzliche Praxiserfahrungen diejenigen Berufsfelder förderfähig, die a) entsprechend den Bedarfsentwicklungen im Freistaat Thüringen und/oder b) entsprechend den jeweiligen regionalen Bedingungen auf eine Ausbildung vorbereiten, insbesondere in den Bereichen Technik sowie Gesundheits- und Sozialpflege. Details sind der Übersicht „Geförderte Berufsfelder" (siehe Downloadbereich) zu entnehmen.

    Hinweise zur Umsetzung sind für die Schulen im Folgenden klassenstufenbezogen zusammengestellt:

  • „Berufsfelderkundungen" und „Berufsfelderprobungen" für Thüringer Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf und Gutachten für die Förderschwerpunkte "geistige Entwicklung", "körperliche und motorische Entwicklung", "Hören" und "Sehen" werden ab dem 2. Schulhalbjahr 2017/2018 eigene Maßnahmen angeboten.

    Fachstelle zur Maßnahmebegleitung: Jugendberufshilfe Thüringen e.V.)
    Ansprechpartnerin: Liesa Stockmann

  • „Berufsfelderkundungen" und „Berufsfelderprobungen" für Schülerinnen und Schüler an Thüringer Schulen, die auf den Erwerb der allgemeinen Hochschulreife vorbereiten

    Schülerinnen und Schüler an diesen Thüringer Schulen können ab Januar 2018 als zusätzliche Praxiserfahrungen „Berufsfelderkundungen" und „Berufsfelderprobungen" im Bereich MINT nutzen. Gemäß ESF-Schulförderrichtlinie sind im Bereich MINT diejenigen Berufsfelder förderfähig, die auf eine technisch orientierte Ausbildung bzw. ein Studium im ingenieurwissenschaftlichen bzw. mathematisch-naturwissenschaftlich-technischen Bereich vorbereiten (siehe Übersicht "MINT-Berufsfelder und Schwerpunkte" im Downloadbereich).

  • Ergänzende BO-Maßnahmen

    • ESF-geförderte BO-Maßnahme „Übergangskoordination“

      Zur individuellen Unterstützung von Schülerinnen und Schülern im Rahmen ihrer Zukunftsplanung und Begleitung ihres Übergangs ins Berufs- bzw. Arbeitsleben wurde die ergänzende Maßnahme „Übergangskoordination“ eingerichtet. Informationen zu den Zielgruppen der Maßnahme und zu den Aufgaben der Übergangskoordinatoren finden Sie hier.

    • BOx - Berufliche Orientierung in x-verschiedenen Modulen

      Ziel ist die Persönlichkeitsstärkung von benachteiligten Schülerinnen und Schülern – insbesondere von  Schülerinnen und Schülern nichtdeutscher Herkunftssprache – im Prozess ihrer Berufswahl sowie korrespondierende Fortbildung von Lehrkräften im Prozess der BO. weitere Informationenen

    • BOKOOP - Berufliche Orientierung als Kooperationsaufgabe

      Das Projekt begleitet wissenschaftlich die Berufliche Orientierung und gibt Anregungen für alle Beteiligten. weitere Informationen

    • Umgang mit Flüchtlings- und Migrantenkindern in der beruflichen Orientierung

      weitere Informationenen

-

~

-

Ansprechpartner

Agentur für Bildungsgerechtigkeit und Berufsorientierung (ABBO)
Heinrich-Heine-Allee 2-4
99438 Bad Berka

Jana Rauch
Leiterin
 +49 36458 56-138
 +49 36458 56-300