Veranstaltungsdaten

ZEITENWENDE? Die Neue Rechte, der Aufstieg des Populismus und die Zukunft der Demokratie
Veranstaltungs-Nr.: 192800301

Inhalt/Beschreibung

Zeitenwende? Die Neue Rechte, der Aufstieg des Populismus und die Zukunft der Demokratie In vielen Ländern sind (rechts)populistische Bewegungen auf dem Vormarsch. Lange Jahre galt die Bundesrepublik als Sonderfall. Obwohl empirische Untersuchungen die starke Verbreitung autoritärer und diskriminierender Einstellungen in der Mitte der Gesellschaft zeigten, verblieben diese häufig im privaten Raum. Mit der letzten Bundestagswahl hat sich
das deutsche Parteiensystem grundlegend verändert.
Damit ist jene historische Phase der bundesdeutschen Geschichte beendet, in der Parteien rechts von der CDU politisch nicht erfolgreich auf Bundesebene agieren konnten. Das alte deutsche Parteiensystem, gruppiert um die großen Antipoden CDU und SPD, ist in dieser Wahl zusammengebrochen. Forciert über das Thema Flüchtlings- und Migrationspolitik hat sich eine neue Spaltungslinie im deutschen Parteiensystem etabliert. Im Kern geht es dabei immer auch um das Selbstbild des Landes und die Rolle der Politik in globalisierten gesellschaftlichen Verhältnissen.
Der Erfolg rechtspopulistischer Parteien und Bewegungen ist eng mit den Strategiediskussionen der sog. Neuen Rechten verknüpft, die die kulturelle und intellektuelle Vorarbeit für diese Veränderungen geleistet haben. Wie ist die breite Akzeptanz autoritärer nationalistischer Deutungsmuster zu erklären? Welche argumentativen und politisch-kulturellen Innovationen machen eine sich intellektuell und modern gebende "Neue Rechte" anziehend? Und: Was wäre politisch - entgegen dem bloßen Einklagen einer besseren Aufklärung - zu tun?

SEMINARSCHWERPUNKTE
-​ Ein Überblick über empirische Untersuchungen zur Ungleichwertigkeit und gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit (Mitte-Studien, Thüringen-Monitor)
Entwicklungen im Alltagsbewusstsein als Anknüpfungspunkte extrem rechter Ideologie
- Die Verschiebung von Wahrnehmungs- und Deutungsmustern sozialer Realitäten - das strategische Konzept der Neuen Rechten
- Kritik der repräsentativen Demokratie und die Anrufung des Volkes - Carl Schmitt und der heutige Populismus
- Zukunft der Demokratie: Was könnte eine Demokratisierung der vorherrschenden Politikformen bedeuten?
- Eigenes und Trennendes in der Einwanderungsgesellschaft

METHODISCHES VORGEHEN
Visualisierte Kurzvorträge mit anschließender Diskussion, Textarbeit an ausgewählten Themen in Kleingruppen, moderierte Verständigung im Plenum

Schwerpunkte/Rubrik:Unterrichtsentwicklung

Allgemeine Informationen

Fächer / Berufsfelder:
  • Ethik
  • Sozialwesen
  • fächerübergreifend
  • Sozialpädagogik
  • Gesellschaftswissenschafte​n
Zielgruppen:
  • Lehrer, Erzieher und Sonderpädagogische Fachkräfte
Schularten:
  • Berufsbildende Schule
  • Gymnasium
  • Integrierte Gesamtschule
  • Kooperative Gesamtschule
  • Regelschule
  • Thüringer Gemeinschaftsschule
Veranstaltungsart:Einzelveranstaltung
Gültigkeitsbereich:landesweit
Leitung:Peter Reif-Spirek & Wieland Koch, Landeszentrale für politische Bildung Thüringen
Ken Tetzlaff, Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien (ThILLM)
Dozenten:Dr. Heidemarie Dießner, Dr. Werner Dießner
Institut für SozialManagement, Markkleeberg

Alle Veranstaltungen


192800301 - 11.04.2018 - 13.04.2018 - Europäische Jugendbildungs- und Jugendbegegnungsstätte, Jenaer Str. 2 - 4 , 99425 Weimar - Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien (Thillm)   Anmelden nach Zugang

ZEITENWENDE? Die Neue Rechte, der Aufstieg des Populismus und die Zukunft der Demokratie


Untergruppen

Keine aktuellen Informationen vorhanden.

Anbieter


Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien (Thillm)
Heinrich-Heine-Allee 2-4, 99438 Bad Berka

info@thillm.de
Tel.: 036458/560

Zum Profil des Anbieters

Anmeldung

Hier können Sie sich nach Zugang online anmelden.

Termin

11.04.2018 09:00 Uhr bis 13.04.2018 16:00 Uhr

Dauer: 24 Stunden
Anmeldeschluss: 22.03.2018

Veranstaltungsort

Europäische Jugendbildungs- und Jugendbegegnungsstätte, Jenaer Str. 2 - 4 , 99425 Weimar

Anlagen

Kooperationspartner

Landeszentrale für politische Bildung Thüringen, 8065, Regierungsstr. 73, 99084 Erfurt