Navigation

Anliegen

Anliegen

Gute Schulen brauchen gesunde Lehrkräfte

Die Ergebnisse der Thüringer Studie zur Lehrergesundheit durch die Potsdamer Forschergruppe unter Leitung von Professor Schaarschmidt haben gezeigt, dass es  höchste Zeit ist, endlich das komplexe und für die Qualität von Schule und Unterricht zentrale Thema der Lehrergesundheit in den Blick der öffentlichen Aufmerksamkeit zu rücken.

Freude am Lernen auf Seiten der Schülerinnen und Schüler und Freude am Lehren auf Seiten der Lehrkräfte sind zwei Seiten einer Medaille, die gleichberechtigt nebeneinander stehen müssen. Nur so können neue Konzepte nachhaltig zum Wohle aller umgesetzt werden.

Ohne gesunde und leistungsstarke Lehrer sind leistungsfähige Schulen nicht möglich (vgl. Statement Christoph Matschie; Thüringer Minister für Bildung, Wissenschaft und Kultur). Erhaltung bzw. Förderung der psychischen Gesundheit, Arbeitszufriedenheit und Leistungsfähigkeit der Pädagogen gehören somit in den Kontext von Schulentwicklung und Qualitätsmanagement. Hier hat zunächst die Politik ihre Verantwortung wahrzunehmen, denn es gilt, die Rahmenbedingungen des Lehrerberufs speziell auch unter dem Aspekt der Gesundheitsförderung zu verändern. Aber auch die Schulen selbst können manches bewirken. Gerade im Zuge des Entwicklungsvorhabens Eigenverantwortliche Schule bieten sich in vielerlei Hinsicht gestalterische Möglichkeiten. Hierbei können erprobte Analyseinstrumente, die Auskunft über die gesundheitliche Situation im Kollegium und über die Arbeitsverhältnisse der Schule geben, eine wertvolle Hilfe sein (wie z. B. das diagnostische Paket IEGL). Natürlich sind auch die einzelnen Lehrkräfte gefordert, das Ihre zur Erhaltung der Gesundheit zu tun. Dazu gehört die Weiterentwicklung auch in solchen Kompetenzbereichen, die über die fachlichen und didaktischen Anforderungen hinausgehen (wie Kommunikation, Konfliktbewältigung, Stressmanagement, Arbeitstechniken).

In Thüringen gibt es eine Fülle von Angeboten, die für Schulen oder auch Lehrer individuell über das ThILLM Bad Berka oder die an den Schulämtern tätigen Ansprechpartner für Lehrergesundheit abrufbar sind. Schulen können sich auch externe Unterstützer für den Prozess einladen, bei dem Maßnahmen für die Lehrergesundheit ein Ziel schulischer Entwicklung sind.

Ansprechpartner

Ansprechpartner

Ansprechpartner und Ansprechpartnerinnen in den Schulämtern

  • Staatliches Schulamt Mittelthüringen
    Martina Kessler
    +49 361 3785-129

    Beate Schmidt
    +49 36458 5760
     
  • Staatliches Schulamt Westthüringen
    Dagmar Tirsch
    +49 3603 825-613

  • Staatliches Schulamt Südthüringen
    Dr. Karin Brand
    +49 3681 7341-55
     
  • Staatliches Schulamt Nordthüringen
    Bernd Kittlaus (Verantwortlicher für Gesundheitsmanagement im Schulamt)
    +49 36074 375-61

    Sabine Schröder (Koordinatorin für Pädagogengesundheit)
    +49 3631 982930 (Telefon der Schule)

    Konstanze Erben (Koordinatorin für Pädagogengesundheit)
    +49 36074 375-48)

Ansprechpartnerin im Thillm 

  • +49 36458 56-216

Logo

Logo

~

Keine aktuellen Informationen vorhanden.